Alleine reisen – ein Gewinn für den Geist

Oft lese ich Fragen zum Alleinreisen. Gedanken von Menschen, die sich nicht trauen. Ich denke mir dann immer: wieso nicht einfach mal versuchen? Wer den Wunsch hat, alleine zu verreisen, macht das entweder aus freien Stücken oder weil sonst niemand zur Verfügung steht, der ihn begleitet. Gründe gibt es viele! Meist spielen hier Zeit und Geld oder aber Sympathie eine große Rolle. Klar ist: Wer gemeinsam verreist, sollte zumindest grob zueinanderpassen. Sonst kracht es unterwegs ganz schnell und der ganze Urlaub ist ruiniert. Ich bin aber abgesehen von solchen Gründen immer für das proaktive Verreisen alleine. Begib Dich alleine auf die Reise, weil Du es willst – nicht, weil es anders nicht geht.

Tallinn, Estland: Ein weiterer Ort, an dem ich alleine neue Wege beschritten habe.

Tallinn, Estland: Ein weiterer Ort, an dem ich alleine neue Wege beschritten habe.

Meinen ersten Urlaub alleine habe ich innerhalb Deutschlands gemacht. Ich war gerade volljährig und wollte ein paar Tage in eine bestimmte Stadt. Also habe ich mir einfach ein Hotelzimmer reserviert und bin mit der Bahn gefahren. Alles war aufregend – obwohl ich die Stadt bereits gut kannte. Wenn man alleine reist, erlebt man die Dinge aber anders. Man muss sich nach niemandem richten und auf niemanden Rücksicht nehmen. Wenn man morgens aufsteht und losziehen will, macht man es einfach. Kein Warten, kein Entscheiden, was geplant ist. Einfach los. Meine erste Flugreise alleine führte mich auf die Malediven und auch das war ein unglaublich wichtiger Schritt. Von Mal zu Mal wird das Alleinreisen besser und man lernt immer mehr, die Dinge intensiver wahrzunehmen. Zum Beispiel ist man auch nicht durch Gespräche abgelenkt und kann sich wirklich auf einen Ort einlassen. Manchmal wäre man auch gerne in diese eine Gasse gegangen und hätte herausfinden wollen, wo sie hinführt. Die Begleitung ist aber schon weiter, also nichts wie hinterher …

Mein Rat an Dich: Wenn Du gerne an einen Ort möchtest, denk darüber nach, ob Du ihn nicht (zunächst mal) alleine erkunden willst. Alleinreisende lernen übrigens auch viel schneller neue Leute kennen und haben generell alle möglichen Freiheiten. Der einzige Nachteil am Alleinreisen ist wohl der Preis: Reisekosten wie Hotels oder auch einen Mietwagen kannst Du nicht mehr durch zwei teilen. Wer es wagen will, kann es wie ich machen: Such Dir zunächst mal einen Ort in Deiner Nähe aus, der vielleicht nicht weiter als 500 Kilometer entfernt ist oder eben einen Ort, den Du bereits kennst. Besonders geeignet sind natürlich immer Städtetrips mit der Bahn oder günstig mit Ryanair. Wage es. Wenn es Dir gefallen hat, kannst Du größere Abenteuer immer noch alleine beschreiten. Wenn nicht, verreist Du zukünftig einfach wieder mit anderen.

Alles Liebe,
Claire

Es sind 3 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Herr Dings /

    Beim Alleine-Reisen gibt es vor allem keine lästigen Streits! Das ist vor allem für junge Paare immer eine Herausforderung: bei der ersten gemeinsamen Reise entscheidet sich häufig, ob die Beziehung überhaupt trägt, weil man unterwegs ständig zusammen ist und klarkommen muss.

  2. Herr Dings /

    PS: Blöd am alleine Reisen ist natürlich, dass man die Erlebnisse nicht teilen kann. Ich meine: Fotos, Videos und Erzählungen sind halt nicht das Selbe, wie wenn jemand mit dabei war.

    1. Claire / Post Author

      Hallo Herr Dings,

      da hast Du völlig Recht und ich werde auch noch einen Beitrag zum nicht-alleine Reisen verfassen. Erfahrungsgemäß kann da meist mehr schief gehen, als beim Alleinreisen.

      Das mit den Erlebnissen würde ich so nur teils unterschreiben. Klar ist es toll, wenn man gemeinsam etwas erlebt – aber irgendwie reist man doch auch für sich selbst und nicht, um es anderen mitzuteilen.

      Alles Liebe,
      Claire

Hinterlasse einen Kommentar