• Die One Lounge des Motel One als Arbeitsplatz für digitale Nomaden: 45 Hotels im Vergleich

    Bereits seit 2014 halte ich mich vor allem nachts gerne in der One Lounge, der Bar des Motel One, auf. Diese Bar ist der ideale Ort für digitale Nomaden, die gerne nachts arbeiten – zumindest, wenn sie mit der Rezeption zusammen liegt, denn dann ist sie immer geöffnet. Die Getränke und Snacks sind mit einheitlichen Preisen absolut bezahlbar und fast in allen Häusern rund um die Uhr erhältlich, das Internet ist gratis und für gewöhnlich ist es nachts leer. Das Licht wird gegen 23 Uhr spätestens gedimmt, sodass es gemütlich ist. Wer grelle Neonröhren zum Arbeiten bevorzugt, ist hier zumindest ab abends falsch. Wer in angenehmer Atmosphäre gerne neben einem digitalen Lagerfeuer chillt, dem sollte es hier sowohl tagsüber als auch nachts gut gehen … Sollte. Leider ist nicht immer alles perfekt und extrem selten auch absolut inakzeptabel. Ich war bislang in 34 von derzeit 49 deutschen One Lounges sowie neun von derzeit 21 Hotels im Ausland (Stand: 7.12.2018) und schildere meine Erfahrungen inklusive Bewertungen der einzelnen One Lounges.

    Die One Lounge des Motel One Berlin-Upper West.

    Die One Lounge des Motel One Berlin-Upper West.

    Artikel weiterlesen …

  • Fotoparade: So war das zweite Reisehalbjahr 2018!

    Atemberaubend! Bunt, schnell, vollgepackt, arbeitsreich, unbekannt, spektakulär, vielfältig, heiß, eiskalt, vertraut. Das und vieles mehr war und ist das zweite Reisehalbjahr für mich. Ich war in 16 Ländern und stieg elf Mal in ein Flugzeug. Das Jahr ist zwar noch nicht vorbei, das zweite Reisehalbjahr beende ich hiermit aber bereits mit meiner 8. Teilnahme an Michaels halbjährlicher Fotoparade. Es gibt diesmal folgende vorgegebene Kategorien: Abstrakt, Landschaft, Rot, Aussicht, Tierisch und Krasse Sache. Dazu kommt traditionell das schönste Foto des zweiten Reisehalbjahres 2018. Meine eigenen Kategorien für diese Fotoparade sind diesmal viele, und zwar folgende: Neugierig, Essen, Roadtrip, Sand, Street Art, Morgens, Berge, Kunst, Herbst, Makro, Grün, Bunt, Stachelig, Architektur, Wolke, Spiegelung, Detail, Bauwerk, Natur, Meer, Stille, Serpentine. Außerdem habe ich Collagen zu Essen und Schottlands Landschaften erstellt. Infos zu meinen Reisen findest Du hier und wirst via Twitter und Telegram über neue Beiträge informiert. Mehr zu meinen Reisen findest Du auch auf Instagram und Youtube.

    Auswahl der Fotoparade 2018-2: die besten Fotos aus dem zweiten Reisehalbjahr.

    Auswahl der Fotoparade 2018-2: die besten Fotos aus dem zweiten Reisehalbjahr.

    Artikel weiterlesen …

  • Camino del Norte, Tag 8: Regen, Regen und Alpakas auf dem Weg nach Viveda

    Tag 8 auf dem Camino del Norte. Meine Strecke in Spanien führt mich von Toñanes nach Viveda. Insgesamt gehe ich 18,7 Kilometer in knapp 8,5 Stunden. Ich lege rund 464 Meter Aufstieg und rund 518 Meter Abstieg zurück. Lies hier, wie ich mich über Alpakas freue, trotz Regen nicht auf den Bus umsteige und endlich einen Supermarkt finde … Infos zu meinen Reisen findest Du hier, auf Instagram und auf Youtube. Auf Twitter und über Telegram wirst Du zudem über neue Beiträge informiert. Hier geht’s zur Übersicht der einzelnen Tage. Weitere Fotos vom Jakobsweg findest Du auch in der Fotoparade zum ersten Reisehalbjahr 2018.

    Ein Alpaca auf dem Jakobsweg in Spanien.

    Ein Alpaka auf dem Jakobsweg in Spanien.

    Artikel weiterlesen …

  • Camino del Norte, Tag 7: Regen, Sonne und Irland-Feeling in Begleitung

    Tag 7 auf dem Camino del Norte. Meine Strecke in Spanien führt mich von San Vicente de la Barquera nach Toñanes. Insgesamt gehe ich rund 29 Kilometer in knapp über neun Stunden, einen Teil davon nicht alleine. Ich lege rund 692 Meter Aufstieg und rund 716 Meter Abstieg zurück. Lies hier, wie ich im strömenden Regen erfriere, eine wundervolle Bekanntschaft mache und am Abend als einziger Gast im Restaurant mütterlich bekocht werde  … Infos zu meinen Reisen findest Du hier, auf Instagram und auf Youtube. Auf Twitter und über Telegram wirst Du zudem über neue Beiträge informiert. Hier geht’s zur Übersicht der einzelnen Tage. Weitere Fotos vom Jakobsweg findest Du auch in der Fotoparade zum ersten Reisehalbjahr 2018.

    Ein Blick zurück auf dem Jakobsweg in Spanien.

    Ein Blick zurück auf dem Jakobsweg in Spanien.

    Artikel weiterlesen …

  • Camino del Norte, Tag 6: Verpasster Bus, Weltuntergang in Gijón und unfreundliche Spanier

    Tag 6 auf dem Camino del Norte. Meine Strecke in Spanien führt mich zunächst von Luanco bis San Vicente de la Barquera. Ich gehe dabei nur einen Teil der Strecke auf dem Weg von Luanco bis Gijón und fahre von dort rund 120 Kilometer bis ans Ziel. Insgesamt gehe ich heute nur 11,3 Kilometer in knapp 4,5 Stunden. Ich lege rund 706 Meter Aufstieg und rund 694 Meter Abstieg zurück. Lies hier, wie ich einem Bus hinterher renne, als Glöckner von Notre-Dame an der spanischen Fastnacht teilnehme und kein Essen finde … Infos zu meinen Reisen findest Du hier, auf Instagram und auf Youtube. Auf Twitter und über Telegram wirst Du zudem über neue Beiträge informiert. Hier geht’s zur Übersicht der einzelnen Tage.

    Morgens in Luanco, bevor ich meinen Bus verpasse.

    Morgens in Luanco, bevor ich meinen Bus verpasse.

    Artikel weiterlesen …

  • Route und Kosten: mein spektakulärer Indian-Summer-Roadtrip durch England und Schottland

    Nachdem sich meine Reisepläne für Oktober spontan änderten, buchte ich spontan eine Fähre vom französischen Calais ins britische Dover für den übernächsten Morgen. Ich wollte schon ewig mit dem Auto nach England und habe es noch nie gemacht. Vor allem wollte ich schon ewig nach Schottland und dort mindestens zur Isle of Skye. Nun war es endlich soweit und insgesamt zehn Tage verbrachte ich auf der Insel, die mich mit spektakulären Ausblicken sowie einer traumhaften Tierwelt überraschte und mich vor allem an Neuseeland, Kanada, Andorra und den Nordwesten der USA erinnert. Kaum zu glauben, dass so viel Schönes so nahe liegt und ich noch nie da war – die Rede ist von Schottland, mit seinem beeindruckenden Indian Summer, der die Insel farbenfroh erleuchten lässt. Wie meine Route aussah und wie viel mich der Trip gekostet hast, erfährst Du hier.

    Die North Coast 500 auf dem Weg nach Applecross bietet spektakuläre Ausblicke.

    Die North Coast 500 auf dem Weg nach Applecross bietet spektakuläre Ausblicke.

    Artikel weiterlesen …

  • Camino del Norte, Tag 5: Ausbruch aus dem Hotel, Schmerzen und eine kleine Weltreise

    Tag 5 auf dem Camino del Norte. Meine Strecke in Spanien führt mich zunächst von Soto del Barco bis Luanco. Insgesamt gehe ich rund 38,8 Kilometer in knapp 12:37 Stunden. Ich lege rund 697 Meter Aufstieg und rund 674 Meter Abstieg zurück. Lies hier, wie ich aus meinem Hotel ausbreche, mich fast zu Tode stürze und gefühlt einmal um die Welt wandere … Infos zu meinen Reisen findest Du hier, auf Instagram und auf Youtube. Auf Twitter und über Telegram wirst Du zudem über neue Beiträge informiert. Hier geht’s zur Übersicht der einzelnen Tage. Weitere Fotos vom Jakobsweg findest Du auch in der Fotoparade zum ersten Reisehalbjahr 2018.

    Der Camino del Norte wird auch als Küstenweg bezeichnet.

    Der Camino del Norte wird auch als Küstenweg bezeichnet.

    Artikel weiterlesen …

  • Camino del Norte, Tag 4: Atemnot, Tierfreundschaften und das wunderschöne Cudillero

    Tag 4 auf dem Camino del Norte. Meine Strecke in Spanien führt mich zunächst von Llanorozo bis Soto del Barco. Dazu laufe ich zunächst vom Hotel nach Riego Abajo und zurück. Mit dem Taxi fahre ich anschließend nach Cudillero, wo ich eine Weile in der Stadt unterwegs bin, bevor ich mit dem Bus nach Soto del Barco fahre und dort zu meinem Hotel laufe. Insgesamt gehe ich schmerz- und regenbedingt nur rund 9,62 Kilometer in knapp 5:15 Stunden. Ich lege rund 340 Meter Aufstieg und rund 330 Meter Abstieg zurück. Lies hier, wie ich nachts fast ersticke, mich in Cudillero verliebe und in Decken gehüllt Tee trinke … Infos zu meinen Reisen findest Du hier, auf Instagram und auf Youtube. Auf Twitter und über Telegram wirst Du zudem über neue Beiträge informiert. Hier geht’s zur Übersicht der einzelnen Tage.

    Blick auf Cudillero und das Meer.

    Blick auf Cudillero und das Meer.

    Artikel weiterlesen …

  • Knallhart getestet: Lohnen sich die Halloween Fright Nights in Walibi Holland?

    Ich wollte schon länger zu Walibi Holland, da ich unglaublichen Respekt vor den Achterbahnen hatte und immer der Ansicht bin, man muss seine Ängste überwinden. Kurzentschlossen fuhr ich also am ersten Tag der Walibi Halloween Fright Nights 2017 zum Freizeitpark im Norden der Niederlande, um gleich beides zu testen: den Park und die Halloween-Attraktionen. Wer auf Horror steht und im Movie Park beim Halloween Horror Fest schon war, für den liegt ein Ausflug nach Holland vielleicht recht nahe. Es gab 2017 wie auch 2018 fünf Haunted Houses, The Clinic und sieben Scare Zones, bei Öffnungszeiten von 10 bis 23 Uhr. Sollte alles zeitlich machbar sein, dachte ich auf dem Hinweg und freute mich auf einen schaurigen und adrenalingeladenen Tag …

    Eingang zur Scare Zone "Eddie's Area" - Clown Eddie ist das Markenzeichen der Fright Nights in Walibi.

    Eingang zur Scare Zone „Eddie’s Area“ – Clown Eddie ist das Markenzeichen der Fright Nights in Walibi.

    Artikel weiterlesen …