Fotoparade 2019: Die besten Reisefotos von Dezember 2018 bis September 2019!

2019 hat es in sich – und das Jahr ist noch nicht vorbei. Nachdem ich 2016 und 2017 eine Art Winterschlaf hielt und vergleichsweise wenig reiste, bin ich im zweiten Halbjahr 2018 wieder erwacht und habe dann und 2019 absolut atemberaubende Reisen durch 16 Länder erleben dürfen. Dank Michael habe ich nun bereits zum 9. Mal die wundervolle Aufgabe, meine Fotos zu durchsuchen und die besten zu präsentieren. Die Fotoparade wird es ab jetzt nur noch jährlich, statt bislang halbjährlich geben – 2020 feiere ich somit also meine 10. Teilnahme.

Folgende Kategorienpaare sind diesmal vorgegeben: Stadtbild vs. Landschaft, Tier vs. Pflanze, Berge vs. Meer, Fremdländisch vs. einheimisch, Sonnenaufgang vs. Sonnenuntergang und Schwarz-Weiß vs. bunt. Aus ihnen muss jeweils ein Foto zum Thema präsentiert werden – ich wähle stets beide, da ich den Kontrast mag. Dazu kommt traditionell das schönste Foto des bisherigen Jahres. Meine eigenen Kategorien für diese Fotoparade sind diesmal folgende: Gefroren, Geschlafen, Gestapelt, Gespiegelt, Gekniet, Gefahren, Gegangen, Gesegelt, Gemalt und Getrennt. Außerdem habe ich Best-Of-Collagen zu Essen, Tieren, Architektur, Street Art, Landschaft, Wasser, Pflanzen und Städten erstellt. Infos zu meinen Reisen findest Du hier und wirst via Twitter und Telegram über neue Beiträge informiert. Mehr zu meinen Reisen findest Du auch auf Instagram und Youtube.

Fotoparade 2019: Zum 9. Mal nehme ich mit meinen besten Reisefotos teil.

Fotoparade 2019: Zum 9. Mal nehme ich mit meinen besten Reisefotos teil.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ausführlicher Bericht zu meinen Reisen
  2. Zusammenfassung für Gestresste
  3. Die besten Reisefotos von Dezember 2018 bis September 2019
  4. Eigene Kategorien zur Fotoparade 2019
  5. Die Entwicklung meiner Fotoparaden

Ausführlicher Bericht zu meinen Reisen

Da die letzte Fotoparade bereits Anfang Dezember 2018 online ging, nehme ich hier noch den restlichen Monat mit auf. Kurz nach dem Erscheinen der Fotoparade ging es für mich nach einer Woche in Berlin endlich nach Baku. Die Stadt in Aserbaidschan hat mich begeistert, ebenso wie das georgische Tiflis, das ich für einen Tag über einen Ausflug mit dem Nachtzug erreichte. Auf dem Rückweg verbrachte ich noch zwei Tage in Budapest, da ich auch diese Stadt sehr mag. Temperaturen von rund -15°C waren mir aber dann doch zu eisig … Viel Zeit verbrachte ich Ende Dezember beim Auf- und Abbau des 35C3, dem Hackerkongress in Leipzig, der exzellent für knallbunte Fotografie dient. Mit einem zweiten, mehrtägigen Ausflug im Dezember nach Hamburg, ging dann auch 2018 zu Ende.

Fotoparade Collage Tiere: So schöne Anblicke boten sich mir in der Tierwelt in Tiflis, Baku, Hamburg, Gibraltar, Irland und auf Kos.

Fotoparade Collage Tiere: So schöne Anblicke boten sich mir in der Tierwelt in Tiflis, Baku, Hamburg, Gibraltar, Irland und auf Kos.

Im Januar 2019 verbrachte ich die meiste Zeit in Berlin, Frankfurt und NRW. Die Zeit war geprägt von Menschen und Terminen und alleine in diesem Monat war ich in 21 Städten, verteilt auf acht Bundesländer. Anfang Februar folgte der erste große Roadtrip durch weiße Landschafen von Deutschland über Polen nach Litauen. Von dort flog ich zurück nach Deutschland und verbrachte den restlichen Monat in Berlin und Luxemburg. Im März war ich größtenteils in NRW unterwegs und besuchte erneut ein Spiel der Champions League im „schönsten Stadion der Welt“, also beim BVB. Außerdem testete ich endlich Float Fit, also hochintensives Intervalltraining sowie Yoga auf einer Art Surfbrett im Wasser. Wahnsinnig gut! Ich bekam lang ersehnten Besuch aus den USA und Ende März flog ich erstmals nach Griechenland: auf die schöne Insel Kos.

Fotoparade Collage Wasser: Diese tolle Blicke aufs Wasser haben sich mir in Irland, Spanien, Deutschland und Portugal geboten.

Fotoparade Collage Wasser: Diese tolle Blicke aufs Wasser haben sich mir in Irland, Spanien, Deutschland und Portugal geboten.

Zurück von Griechenland ging es nach zwei Terminen für mich direkt weiter nach Spanien. Dort folgte der zweite große und leider oft verregnete Roadtrip: von Alicante über Gibraltar und Sevilla, entlang der portugiesischen Algarve über Lissabon und Madrid zurück. Vor allem Gibraltar mit seinen freilebenden Affen hat es mir angetan: definitiv ein Ort zum Wiederkehren – nicht nur, weil es hier 99%-Schokolade gibt … Fast direkt im Anschluss folgte bereits der dritte Roadtrip, auf den ich mich bereits seit 2012 freue: der Wild Atlantic Way in Irland. Insgesamt hat mich dieser Trip leider gar nicht begeistert – nur den mittleren Teil der Strecke erachte ich als ernsthaft sehenswert, auf Norden und Süden hätte ich gerne verzichtet … Nach meiner Landung stieg ich ins Auto und fuhr zum Keukenhof nach Holland, bevor ich am Tag danach der Einladung Flic Flac’s folgte und mir die neue Show PUNXXX ansehen durfte. Beides war absolut sehenswert!

Fotoparade Collage Wasser: Fantastische Architektur in Tiflis, Baku, Badajoz, Tartu, Riga und Kiew.

Fotoparade Collage Wasser: Fantastische Architektur in Tiflis, Baku, Badajoz, Tartu, Riga und Kiew.

Nach ein paar arbeitsreichen und sportlichen Tagen in Luxemburg ging es wieder einmal nach Berlin, wo ich mich erstmals an Aerial Yoga versuchte – sehr spannend, allerdings ist Yoga scheinbar einfach nichts für mich … Endlich war ich auch wieder in meinem geliebten Hamburg – wenn auch nur kurz. Ich verbrachte sonst jede Menge Zeit in NRW und ging zwischendurch zum zweiten Mal 72,36 Kilometer an einem Tag. Anschließend ging es zurück nach Berlin und von dort aus nach Riga für einen kleinen Baltikum-Roadtrip. Der Weg führte mich schnell nach Estland, wo ich von Narva aus Russland sah und Anfang Juni ab Tallinn wieder zurück flog. Tallinn hat übrigens den mit Abstand coolsten Flughafen, den ich je sah!

Fotoparade Collage Essen: So gesund habe ich 2019 in Berlin, Kiew, Rotterdam, Budapest, Dortmund, Vilnius, Baku und Köln gegessen.

Fotoparade Collage Essen: So gesund habe ich 2019 in Berlin, Kiew, Rotterdam, Budapest, Dortmund, Vilnius, Baku und Köln gegessen.

Nach einem traditionellen Grillabend in Mainz ging es für mich weiter ins heiße Kiew. Die ukrainische Großstadt hat mich vollkommen umgehauen und nachhaltig begeistert! Wahnsinn! Von dort aus ging es für mich außerdem einen Tag nach Tschernobyl. Den restlichen Monat verbrachte ich in Luxemburg und erfreute mich an Temperaturen von um die 40 Grad. Anfang Juli stand im Zeichen meiner 101-Kilometer-Wanderung sowie den damit zusammenhängenden Vorbereitungen, die auch mentaler Natur waren. Schließlich war es soweit und ich ging vom BVB-Stadion in Dortmund über Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr, Duisburg und dann am Rhein entlang nach Neuss. 25 Stunden und 49 Minuten brauchte ich für diese Tour und habe es damit leider nicht wie geplant in 24 Stunden geschafft – dafür aber so gut wie schmerzfrei, tiefenentspannt und nach zwei Tagen vollständig regeneriert.

Fotoparade Collage Street Art Fassaden: Diese Kunstwerke fand ich in Dublin, Kiew und Baku.

Fotoparade Collage Street Art Fassaden: Diese Kunstwerke fand ich in Dublin, Kiew und Baku.

Nach etwas ruhigeren Tagen inklusive einem 4DX-Kinobesuch in Luxemburg und einem Tag im Phantasialand, bei dem mir zufällig drei mir bekannte Personen begegneten, fuhr ich schließlich nach Freiburg und von dort über Singen zum Beginn der deutschen Alpenstraße. Ich fand einen Schlafplatz mit Blick auf das wie ich finde vollkommen überbewertete Schloss Neuschwanstein und sah in dieser wundervollen, schlaflosen Nacht sechs Sternschnuppen. Meine Tour verknüpfte ich mit einem Ausflug zum traumhaft schönen Eibsee und folgte der Alpenstraße schließlich bis nach Bad Tölz. Nach einem Zwischenstopp in München ging es über Blaubeuren und den dortigen Blautopf zurück in die Mitte Deutschlands.

Fotoparade Collage Landschaft: Traumhafte Aussichten in Irland, Portugal, Estland, Litauen, Deutschland und den Niederlanden.

Fotoparade Collage Landschaft: Traumhafte Aussichten in Irland, Portugal, Estland, Litauen, Deutschland und den Niederlanden.

Einen Tag lang fuhr ich mit Gästen aus Kiev zur Hängeseilbrücke Geierlay, Burg Eltz und ins schöne Cochem. Anschließend freute ich mich, kurzfristig doch noch Tickets für den Supercup in Dortmund und somit die Begegnung BVB-Bayern München gefunden zu haben und natürlich noch viel mehr über den BVB-Sieg.Nach einem Ausflug nach De Banjaard in Holland ans Meer, ging es kurz darauf zunächst ein paar Tage nach Karlsruhe, wo ich erneut fünf Sternschnuppen sah. Bevor ich wieder nach München fuhr, führte mich der Weg in den Schwarzwald und bald nach NRW.

Fotoparade Collage Städte: Von pompös über schief bis bunt war alles dabei in Kiew, Breslau, Tiflis, Tartu, Tallinn, Gouda, Badajoz sowie Dörfern in Irland und Deutschland.

Fotoparade Collage Städte: Von pompös über schief bis bunt war alles dabei in Kiew, Breslau, Tiflis, Tartu, Tallinn, Gouda, Badajoz sowie Dörfern in Irland und Deutschland.

Anfang September flog ich nach Manchester, von wo aus ich erst nach Liverpool und Blackpool und schließlich zum Freizeitpark Alton Towers fuhr. Hier befinden sich atemberaubende Achterbahnen – definitiv einen Besuch wert. Am kommenden Tag besuchte ich den Snowdonia Nationalpark in Wales – ebenfalls wundervoll. Danach ging es schon wieder zurück nach Deutschland. Es folgten stressigere Wochen und dann startete schließlich mein Wizzair-Rundtrip, von dem ich allerdings einen Teil verfallen ließ und außerdem erst in der nächsten Fotoparade berichten werde. Schon als Vorschau: ich flog die Route Berlin – London – Reykjavic (Roadtrip) – Danzig und von dort per Zug nach Berlin. Skopje und Bratislava ließ ich verfallen, ebenso wie den Roadtrip durch South West England.

Fotoparade Collage Pflanzenwelt: Wunderschöne Nahaufnahmen entstanden auch 2019.

Fotoparade Collage Pflanzenwelt: Wunderschöne Nahaufnahmen entstanden auch 2019.

Zusammenfassung für Gestresste

Auf die Kürze lassen sich meine Reisen zwischen Dezember 2018 und September 2019 wie folgt zusammenfassen:

  • Baku, Aserbaidschan
  • Tiflis, Georgien
  • 35C3 (Hackerkongress), Leipzig
  • Roadtrip über Polen nach Litauen, von dort Rückflug
  • Roadtrip Spanien, Gibraltar, Algarve, Lissabon, Madrid
  • Kurztrip nach Holland, u. a. zum wunderschönen Keukenhof
  • Roadtrip entlang des Wild Atlantic Way in Irland
  • Entspannen auf der griechischen Insel Kos
  • 72,36 km an einem Tag gehen – zum zweiten Mal
  • Städtetrip nach Kiew, Ukraine, inkl. Tagestour nach Chernobyl
  • Roadtrip von Riga, Lettland, durch Estland und Rückflug ab Tallinn
  • 101 km an einem Tag gehen
  • Deutsche Alpenstraße vom Bodensee bis Bad Tölz, Eibsee, Blautopf und Uracher Wasserfälle
  • Tagestrip nach De Banjaard, Holland
  • Karlsruhe, Schwarzwald und München
  • GB: Alton Towers Freizeitpark und Snowdonia Nationalpark in Wales
  • Wizzair-Rundtrip: Berlin – London – Reykjavic (Roadtrip) – Danzig – Berlin

2019 war ich bis 30. September in 16 Ländern und bin 15 mal geflogen. Für die Zeit ab Mitte Oktober steht noch nichts konkret fest, meine Wunschliste für 2019 kannst Du aber hier einsehen. Ich danke Michael für so viele Jahre der Fotoparade sowie die ganze Arbeit, die er sich damit macht und freue mich auf das nächste Mal im Jahr 2020! Begleite mich bis dahin auf Instagram, Youtube, Twitter oder über meinen Telegram Channel. Wenn Dir mein Beitrag zur Fotoparade gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und wenn Du selbst auch teilgenommen hast, hinterlass‘ mir bitte den Link zu Deinem Beitrag!

Fotoparade Collage Street Art & Statuen: Tolle Impressionen aus Kiew, Tiflis, Tallinn, Baku und Riga.

Fotoparade Collage Street Art & Statuen: Tolle Impressionen aus Kiew, Tiflis, Tallinn, Baku und Riga.

Die besten Reisefotos von Dezember 2018 bis September 2019

Es folgen zunächst die besten Fotos in Michaels vorgegebenen Kategorien.

Schönstes Reisefoto 2019

Das schönste Reisefoto 2019 entstand in Tarifa, Spanien, am Morgen nach meinem Ausflug nach Gibraltar. Als die ersten wärmenden Sonnenstrahlen den Wind erträglicher machten, lief ich am Meer entlang, sah wehmütig der Fähre nach Tanger nach und dachte mir: „nächstes Mal“. Dabei entstand dieses Foto, das für mich nach langem Überlegen doch einfach das schönste von 2019 geworden ist.

Fotoparade 2019, Schönstes Foto: Blick aufs Meer und die Fähre nach Tanger in Afrika von Spanien aus.

Fotoparade 2019, Schönstes Foto: Blick aufs Meer und die Fähre nach Tanger in Afrika von Spanien aus.

Stadtbild vs. Landschaft

Baku hat mich wirklich begeistert. Schon ewig wollte ich nach Aserbaidschan, allerdings kam ich nicht früher auf die Idee, wie ich für unter 150 Euro Flüge hin und zurück finden könnte. Als ich endlich da war, hat mich vor allem auch das Kulturzentrum beeindruckt, das von einer riesigen Grünanlage umgeben ist und dank des großen „I love Baku“-Fotospots noch mehr als ideales Ausflugsziel innerhalb der Stadt dient. Bei dieser Fotoparade dient es als Stadtbild.

Fotoparade: Das Heydar-Aliyev-Zentrum in Baku, Aserbaidschan.

Fotoparade: Das Heydar-Aliyev-Zentrum in Baku, Aserbaidschan.

Landschaftsbilder sind in diesem Jahr wirklich mehr als genug entstanden. Vor allem bin ich aber fasziniert von diesem Stillleben, das sich mir entlang des Wild Atlantic Way in Irland präsentierte. Totenstille herrschte hier – abgesehen von der seltenen Klangkulisse eines Vogels. Wahnsinn!

Fotoparade: Ein Blick wie auf eine Filmkulisse mit absoluter Stille in Irland entlang des Wild Atlantic Way.

Fotoparade: Ein Blick wie auf eine Filmkulisse mit absoluter Stille in Irland entlang des Wild Atlantic Way.

Tier vs. Pflanze

Wie oben in der Collage zu sehen, habe ich viele tolle Fotos von Tieren gemacht. Für die Kategorie „Tier“ dieser Fotoparade habe ich mich aber für einen kleinen Mix entschieden. Super zutraulich waren diese Enten in Hamburg und den Hintergrund finde ich auch grandios.

Fotoparade: Eine bunte Mischung an Tieren bot sich mir im Sommer in Hamburg - traumhaft!

Fotoparade: Eine bunte Mischung an Tieren bot sich mir im Sommer in Hamburg – traumhaft!

Auf der griechischen Insel Kos wanderte ich an einem Tag rund 25 Kilometer und wurde dafür vom Rezeptionisten als „adventurous traveller“ bezeichnet. Am letzten Tag lief ich zum Flughafen, um noch mehr von der Insel zu sehen. Auf dem Weg machte mir dieses Foto von einer Schnecke, die hoch oben lebte – vermutlich, um die Aussicht zu genießen. Dieses Foto hat es somit in die Kategorie Pflanze geschafft.

Fotoparade: Auf Kos fotografierte ich diese Schnecke, die es sich mit Aussicht gemütlich gemacht hat.

Fotoparade: Auf Kos fotografierte ich diese Schnecke, die es sich mit Aussicht gemütlich gemacht hat.

Berge vs. Meer

Im Sommer 2019 fuhr ich einen Teil der deutschen Alpenstraße: vom Bodensee bis nach Bad Tölz. Relativ zu Beginn bestaunte ich diesen Ausblick, nachdem mich die Straße in Serpentinen auf den Berg geführt hat.

Fotoparade: Entlang der deutschen Alpenstraße war dieser Ausblick für mich einer der schönsten.

Fotoparade: Entlang der deutschen Alpenstraße war dieser Ausblick für mich einer der schönsten.

Der Wild Atlantic Way in Irland hat mich größtenteils wenig fasziniert, dieser Ausblick dafür umso mehr. Ich simulierte mein erstes Bergrennen und rannte entgegen eines extrem starken Windes den Berg hinauf, um diesen atemberaubenden Ausblick zu genießen. Absolut verdient landet dieses Bild nun in der Kategorie „Meer“ dieser Fotoparade, obwohl es auch bei „Berge“ gut aufgehoben wäre.

Fotoparade: Bis ganz nach oben rannte ich diesen Berg in Irland, um das Meer zu sehen. Ich simulierte hier also mein erstes Bergrennen.

Fotoparade: Bis ganz nach oben rannte ich diesen Berg in Irland, um das Meer zu sehen. Ich simulierte hier also mein erstes Bergrennen.

Fremdländisch vs. Einheimisch

Nochmal Kos. Bei meiner langen Wanderung ging ich ein weites Stück am Strand entlang und war fasziniert von der Farbenpracht, die sich mir hier bot. Neben Bäumen fast direkt am Meer im Sand, war streckenweise auch alles bunt übersät von Pflanzen. Wunderschön und zum Verweilen einladend waren diese Abschnitte. Kein Wunder also, dass dieses Bild nun in der Kategorie „fremdländisch“ landet.

Fotoparade: Fremdländisch war's auf Kos beim Wandern - vor allem nämlich stellenweise sehr bunt, wie hier am Strand.

Fotoparade: Fremdländisch war’s auf Kos beim Wandern – vor allem nämlich stellenweise sehr bunt, wie hier am Strand.

Es sieht für mich aus, wie im Paradies, doch es ist in Bayern. Direkt neben der Zugspitze befindet sich der Eibsee, der seit Jahren auf meiner Liste steht und den ich nun endlich bereiste. Genau genommen bin ich den Rundweg um den großen See gegangen – mehrere Stunden, denn überall blieb ich stehen und staunte. Wer noch nicht da war: maximale Reiseempfehlung. Live ist es viel schöner, als auf Fotos!

Fotoparade: Einheimisch ist der Eibsee in Bayern, den ich auch gerne als Paradies bezeichne.

Fotoparade: Einheimisch ist der Eibsee in Bayern, den ich auch gerne als Paradies bezeichne.

Sonnenaufgang vs. Sonnenuntergang

Der Rückflug von Baku ging viel zu früh und ich war viel zu müde. Die meiste Zeit war ich im Halbschlaf. Als ich doch mal kurz raus blickte, staunte ich über diesen wundervollen Sonnenaufgang auf dem Weg nach Budapest. Besonders schön finde ich die Kombi der Farbe des Fliegers und der Sonne auf den verschneiten Bergen.

Fotoparade: Sonnenaufgang auf dem Flug von Baku nach Budapest.

Fotoparade: Sonnenaufgang auf dem Flug von Baku nach Budapest.

Ein traumhafter Sonnenuntergang am Wild Atlantic Way. Hier landete ich mit fast leerem Tank und habe natürlich nicht berücksichtigt, dass hier alles bereits früh schließt – inklusive der Tankstellen. Nach Gesprächen mit zwei Einheimischen klingelte ich also die Frau von der Tankstelle von der Couch, die mich dann noch tanken ließ. Das Auto zeigte zu dem Zeitpunkt übrigens schon null verbleibende Kilometer an …

Fotoparade: Sonnenuntergang entlang des Wild Atlantic Way in Irland.

Fotoparade: Sonnenuntergang entlang des Wild Atlantic Way in Irland.

Schwarz-Weiß vs. Bunt

Nochmal Irland, nochmal der Wild Atlantic Way. Dieses Gesicht starrte mich im Vorbeigehen an und musste fotografiert werden. Da es irgendwie auch creepy wirkt, passt es perfekt in die Kategorie „Schwarz-Weiß“ dieser Fotoparade.

Fotoparade: Ein schwarz-weißes Grinsen in Irland entlang des Wild Atlantic Way.

Fotoparade: Ein schwarz-weißes Grinsen in Irland entlang des Wild Atlantic Way.

Blinkies. So nennen sich die kleinen Lampen, die einfach nur auf Batterien geklebt werden und dann der Deko beim Hackerkongress dienen. Engel, also die Helfer, die beim Aufbau und Abbau da sind, stecken sie gerne in ihren Engel-Ausweis. Dieses Foto entstand beim 35C3 und ich hoffe, beim 36C3 wieder schön zu leuchten.

Fotoparade: Bunte Blinkies auf dem 35C3, dem Hackerkongress in Leipzig.

Fotoparade: Bunte Blinkies auf dem 35C3, dem Hackerkongress in Leipzig.

Eigene Kategorien zur Fotoparade 2019

Es folgen meine eigenen Kategorien zu meiner 9. Teilnahme an der Fotoparade.

Gefroren

Vom noch recht warmen Baku aus führte mein Weg ins verschneite und eisige Budapest. Verwöhnt von bis zu knapp über 20 Grad Celsius landete ich bei minus 15 Grad Celsius. Eigentlich der blanke Horror, da mein Herz für den Sommer schlägt, aber dennoch ist Budapest einfach eine so schöne Stadt, dass sie auch im Winter überzeugt.

Fotoparade: Gefrorenes Budapest: Blick von der Brücke auf Buda und Pest.

Fotoparade: Gefrorenes Budapest: Blick von der Brücke auf Buda und Pest.

Geschlafen

In Gibraltar gibt es freilebende Affen. Da ein Roadtrip nach Gibraltar auf meiner Wunschliste für dieses Jahr stand, war ich umso erfreuter, dass ich jemanden kenne, der für ein paar Monate nach Spanien zog und es von dort aus gar nicht mal so weit dorthin war. Der Roadtrip war super und führte und natürlich auch zu den Affen. Von dort, wo sie leben, hat man einen fantastischen Blick auf Gibraltar und nach Afrika. Einen hat all dies nicht interessiert: er lag und schlief.

Fotoparade: Freilebender Affe in Gibraltar.

Fotoparade: Freilebender Affe in Gibraltar.

Gestapelt

Auf dem 35C3, dem Hackerkongress in Leipzig, wurde viel gebaut, gebastelt und vor allem bunt eingefärbt. Schon Tage vor dem Kongress bauen die sogenannten Engel alles auf und sorgen dafür, dass ein knallbuntes Fest entstehen kann. So wurden auch Gartenstühle gestapelt – sehr eindrucksvoll, wie ich finde.

Fotoparade: Gestapelte Gartenstühle auf dem Hackerkongress des CCC, dem 35C3.

Fotoparade: Gestapelte Gartenstühle auf dem Hackerkongress des CCC, dem 35C3.

Gespiegelt

Nochmal Budapest. So kalt und eisig es während meines Aufenthalts auch war, so blau und sonnig war es auch – zumindest zeitweise. Kurz vor der Abreise bot sich mir noch dieser fantastische Blick auf die Margaretenbrücke.

Fotoparade: Margaretenbrücke mit Spiegelung in Budapest.

Fotoparade: Margaretenbrücke mit Spiegelung in Budapest.

Gekniet

Entlang der Algarve führte mich mein Roadtrip auch zum südwestlichsten Punkt. Unweit des Leuchtturms am Cap von Sao Vicente, also am Kap St. Vicente, gelang mir folgendes Foto, da ich mich hinkniete, um die Blüten noch in den Vordergrund aufzunehmen. Ein fantastischer Nachmittag ging hier zu Ende.

Fotoparade: Am Kap St. Vicente enstand dieses Foto mi Blick auf die Klippen.

Fotoparade: Am Kap St. Vicente enstand dieses Foto mi Blick auf die Klippen.

Gefahren

Gar nicht mal allzu oft fahre ich diese Autobahn. Als ich sie an diesem Tag fuhr, war alles vereist. Der Tag ist einer, an den ich immer mal wieder denke und deshalb hat sich dieses Foto auch einen Platz in dieser Fotoparade verdient.

Fotoparade: Vereiste Bäume in der Sonne entlang der Autobahn.

Fotoparade: Vereiste Bäume in der Sonne entlang der Autobahn.

Gegangen

Manchmal ist es einfach besser zu gehen. Diese Wandverzierung sah ich in Lissabon und musste sie fotografieren. Sie war einfach zu gut. Statt mit dem Strom zu schwimmen, macht es Sinn, einfach mal eine eigene Meinung zu entwickeln und sich abzuwenden. Der einfache Weg ist immer einfach, aber meist nicht gut. Also: worauf warten?

Fotoparade: Nicht schön, aber aussagekräftig. Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen.

Fotoparade: Nicht schön, aber aussagekräftig. Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen.

Gesegelt

Bei einem Besuch in der Nähe von Alicante waren wir morgens vor meinem Rückflug noch am Meer auf einen Kaffee. Kurz bevor wir ein passendes Café gefunden haben, entdeckte ich beim Herumlaufen an den Klippen dieses Segelboot weit draußen im Meer. Wunderschön, wie es in der Spiegelung der Sonne stand, für eine Momentaufnahme.

Fotoparade: In der Nähe von Alicante in Spanien, entdeckte ich dieses Segelschiff auf dem Meer.

Fotoparade: In der Nähe von Alicante in Spanien, entdeckte ich dieses Segelschiff auf dem Meer.

Gemalt

Der Nationalpark Snowdonia in Wales war wunderschön und echt groß. Einen Tag lang war ich hier unterwegs und staunte über traumafte Fernblicke wie diesen hier. Wie gemalt sah das Tal aus.

Fotoparade: Wie gemalt sah es oft aus, im Snowdonia National Park in Wales.

Fotoparade: Wie gemalt sah es oft aus, im Snowdonia National Park in Wales.

Getrennt

Downpatrick Head ist einer der bekanntesten Punkte entlang des Wild Atlantic Way und der letzte von mir besuchte vor der Heimreise. Überraschend schön war es hier und damit hat sich dieses Panoramabild auch einen Platz in dieser Fotoparade gesichert.

Fotoparade: Downpatrick Head am Wild Atlantic Way in Irland.

Fotoparade: Downpatrick Head am Wild Atlantic Way in Irland.

Gefallen

Gefallen hat es meiner Stadtführerin aus Kiew bei der Burg Eltz. Kennengelernt hatte ich sie, da ich ihre Stadtführung mitmachte, bei der sie mir erzählte, bald nach Köln zu fliegen. Wir tauschten Kontaktdaten aus und ich bot an sie und ihre Mutter einen Tag lang zur Geierlay Hängeseilbrücke, der Burg Eltz und nach Cochem zu fahren. Weil Städte eben auch nur Städte sind und man mit Auto und Natur am Ende viel mehr zu berichten hat. Das Angebot haben beide dankend angenommen und dürfen nun auf ihren weiteren Reisen im Gegenzug jemand anderem etwas Gutes tun. Ein fantastisches Prinzip, das ich immer gerne anwende.

Fotoparade: Eine Bekanntschaft aus Kiew fuhr ich im Sommer zur Burg Eltz.

Fotoparade: Eine Bekanntschaft aus Kiew fuhr ich im Sommer zur Burg Eltz.

Schon verglichen? Die Entwicklung meiner Fotoparaden:

Außerdem interessant:

 

Es sind 14 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Michael Mantke /

    Wow! Was für ein genialer und wunderschöner Beitrag! Vielen Dank dafür!
    Da hast du dieses Jahr ja ordentlich was von der Welt gesehen!
    Lg Michael

    1. Claire / Post Author

      Hallo Michael,

      Ja, bislang hat sich 2019 was das Reisen angeht echt gelohnt. Vor allem aktuell dann Nordlichtern auf Island.

      Gruß
      Claire

  2. Pingback: Meine schönsten Fotos 2019 – die große Fotoparade! – Mit Kind im Rucksack /

  3. stefleifotografie /

    Du warst ja fleißig! Am besten gefällt mir Dein Brückenbild von Budapest.

    1. Claire / Post Author

      Hallo Steffi,

      danke Dir! Freut mich, dass Dir mein Budapest-Bild gefällt. Ich finde das auch super! :)

      Gruß, Claire

  4. Jennifer Alka /

    Wow, du bist ja wirklich viel herum gekommen…
    Ich dachte schon, ich sei viel gereist, aber deine Reisen toppen alles :)
    Sehr schöner Beitrag und tolle Bilder.
    Liebe Grüße aus Brasilien
    Jenny

    1. Claire / Post Author

      Hallo Jenny,

      danke für Deinen Kommentar. Ich lese mich gerade durch alle bisherigen FoPa-Beiträge. Bei Deinem bin ich noch nicht angekommen. ;) Liebe Grüße zurück nach Brasilien!

      Claire

  5. Pingback: Über dem Polarkreis – meine schönsten Reisefotos 2019 /

  6. Burkhard von PixelWo.de /

    Was für eine Menge an schönen Fotos. Mir gefällt der Eibsee am besten. Wohl deshalb, weil ich dieses Jahr da war. Oder weil das Foto so toll ist. Wer weiß ….

    LG Burkhard

    1. Claire / Post Author

      Hallo Burkhard,

      danke für Deinen Kommentar. Der Eibsee war wirklich ein Traum – wird sicher nicht mein letzter Besuch da gewesen sein. :)

      Gruß, Claire

  7. Lea /

    Sehr tolle Bilder! Meine Lieblingskategorien sind Berge und Landschaften. Wirklich gelungene Fotos hast du gemacht.

    1. Claire / Post Author

      Hi Lea,

      freut mich, dass Dir meine Bilder gefallen! Danke für Deinen Kommentar! :)

      Gruß, Claire

  8. Pingback: Fotoparade 2019 – meine schönsten Bilder /

  9. Pingback: Die schönsten Bilder des Jahres – Fotoparade 2019 | Willkommen Fernweh /

Kommentar verfassen