Fotoparade 2020: Die besten Reisefotos von Oktober 2019 bis September 2020!

„Zwanzig Zwanzig Loading“: diesen Satz habe ich an Silvester 2019 fotografiert und nicht kommen sehen, was da wohl geladen wird. 2020 wird in den Geschichtsbüchern stehen und hat uns alle zum Stillstand gezwungen – nicht nur uns Reisende. Anfangs dachte ich noch, meine Jubiläums-Fotoparade würde dieses Jahr maximal trist werden. Schnell wurde aber klar: ganz und gar nicht. Endlich nahm ich mir die Zeit, meine langjährigen Wunschziele in Deutschland zu erkunden, an denen ich sonst immer und immer wieder vorbei fahre, und auch sonst erlebte ich viel: ich war Anfang des Jahres in Ägypten und in der Türkei und lebte während Coronazeiten einen befreiten Monat lang in Schweden. Dank Michaels Mühen hatte ich nun bereits zum 10. Mal in fünf Jahren die wundervolle Aufgabe, meine Fotos zu durchsuchen und die besten zu präsentieren.

Corona hat die vorgegebenen Kategorien ausgelöscht und somit galt es bei dieser Fotoparade nur, sechs Fotos zu veröffentlichen – egal, ob die schönsten oder nicht. Wie immer habe ich vor allem zum Jubiläum einige mehr ausgewählt. Dazu kommt traditionell das schönste Foto des bisherigen Reisejahres, in meinem Fall also von Oktober 2019 bis September 2020. Meine Kategorien für diese Fotoparade sind diesmal: Atemberaubend, Von Unten, Von Oben, Heiß & Kalt, Abenteuer, Spiegelung, Herausragend, Sonnenuntergang, Boden, Licht, Rätsel, Pflanzen, Idylle, Phänomenal, Tiere, City, Urlaub, Roadtrip und Wasser. Außerdem habe ich Best-Of-Collagen zu Farbe & Kunst, City, Food, Natur & Landschaft, Tieren und Wasser erstellt. Infos zu meinen Reisen findest Du hier und wirst via Twitter und Telegram über neue Beiträge informiert. Mehr zu meinen Reisen findest Du auch in den Stories auf Instagram und Videos auf Youtube.

Fotoparade 2020: Die besten Reisefotos von Oktober 2019 bis September 2020

Fotoparade 2020: Die besten Reisefotos von Oktober 2019 bis September 2020

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ausführlicher Bericht zu meinen Reisen
  2. Zusammenfassung für Gestresste
  3. Die besten Reisefotos von Oktober 2019 bis September 2020
  4. Die Entwicklung meiner Fotoparaden

Ausführlicher Bericht zu meinen Reisen

Da die letzte Fotoparade bereits Anfang im Oktober 2019 von Island aus online ging, gibt es hier Fotos ab diesem Trip bis zum Erscheinen dieser Fotoparade.

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Tiere

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Tiere

Im Oktober 2019 bin ich also noch mitten in meinem Rundtrip und auf Island, vor dem ich einige Tage in London verbrachte. Insgesamt nicht so schön, wie erwartet, aber eine absolut solide Alternative zu Neuseeland für alle, denen das zu weit oder teuer ist. Von Deutschland aus kann man tricksen und verdammt günstig hinfliegen. Auf Island steige ich in den Flieger ins wunderschöne Danzig bzw. Gdansk in Polen, bevor ich mit dem Zug zurück nach Berlin reise. Nach tollen Tagen dort geht’s weiter nach Hannover, bevor ich eine Weile in Luxemburg und rund um Mainz verbringe.

Danach geht es für mich ein zweites Mal in mein freiwilliges Exil und ich beziehe meine Ferienwohnung in Schleswig-Holstein. Diesmal fühlt sich von Beginn an alles besser an, vertrauter und gut. Ich freue mich da zu sein, jeden Tag ordentlich trainieren zu können und plane Ausflüge. Einmal wöchentlich verschlägt es mich wieder zu meiner ersten großen Liebe Hamburg, einige weitere Male nach Kiel und gar nicht mal so oft nach Dänemark. Ich genieße die ruhige Zeit ohne großartige soziale Kontakte und fiebere aber auch ein wenig dem 36C3, dem Hackerkongress in Leipzig entgegen.

Nach einem Umweg über Berlin führt mich mein Weg ein paar Tage vor Weihnachten dorthin. Nach langer Zeit bin ich mal wieder in Dresden und sonst rund zehn Tage beim 36C3: Aufbau und Kongress. An Silvester mache ich einen Mini-Roadtrip durch den Harz und einige andere Städte, bevor mich das neue Jahr mitten auf der diesmal gar nicht mal so leeren Autobahn begrüßt. Mit Jahreswechseln konnte ich noch nie etwas anfangen, ebensowenig wie mit Feuerwerk, das nicht synchron zur Musik ist …

Es ist also 2020. Das Jahr, in dem ich endlich mal wieder in die USA will, vor allem zur Elvis Week und erstmals zum Burning Man. Das Jahr, in dem ich nach Costa Rica will und ebenfalls nach Asien. Ich ließ mich bereits impfen, damit nichts schief geht. Doch erst mal stehen zwei Reisen an, die ich gerade „brauche“. In Schleswig-Holstein hatte ich keine drei Tage ohne dicke Wolken, also buchte ich spontan Reisen nach Ägypten und direkt im Anschluss bzw. nach einem kurzen Berlin-Aufenthalt in die Türkei. Erst Erholung am Strand, dann Workout im Sport-Resort, so der Plan und ebenso die Umsetzung.

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Food

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Food

Zurück in Deutschland verbringe ich eine Weile in NRW, bevor es für ein paar Tage nach Paris geht. Recht spontan und ausnahmsweise sogar mit einem Hotel, dafür aber auch ohne Disneyland. Immerhin mit einem Zwischenstopp bei meiner liebsten Kathedrale in Reims. Nach diesem Trip verbringe ich den restlichen Februar zunächst in NRW und dann vorwiegend nähe Frankfurt. Anfang März verschlägt es mich nach intensivem Pendeln und viel negativem Stress für ein paar Tage nach Hamburg. Erstmals seit ich seit Erhalt meines Führerscheins im Auto schlafe, kommt es hier an einem Morgen zu einem relativ unangenehmen Zwischenfall …

Ich mache einen spontanen Abstecher auf dem Rückweg nach Luxemburg und werde eiskalt von Corona erwischt, da ich niemals Nachrichten verfolge. Deutschland steht still und ich sitze derweil also noch vor dem Bildschirm und starre auf Last-Minute-Angebote für Ägypten, bei denen ich mich fast schon im Buchungsprozess befinde, während mein Kopf noch die Infos zum Lockdown verarbeitet. Ich sitze also fest. Könnte schlimmer sein. März und April bieten mir fast durchgängig Sonne. Ich liege im Garten, trainiere so viel wie noch nie, sehe mir täglich irrelevanten Content auf Instagram an und switche schnell zu Live-Sportkursen, die meinen Körper gratis und geschwind in absolute Bestform bringen. Konkret bedeutet das: knapp 16% Fett und rund 40% Muskeln. Ich führe während Corona meinen monatlichen 24-Stunden-Fastentag ein, den ich langfristig beizubehalten gedenke. Mehr dazu, wie gut Corona zu mir war, habe ich hier niedergeschrieben.

Fotoparade 2020: Collage zum Thema City

Fotoparade 2020: Collage zum Thema City

Nachdem ich das Auto verkauft habe aber noch kein neues finden konnte, da durch Corona alles erschwert und verlangsamt ist, nutze ich ab April regelmäßig einen Mietwagen, also einmal oder zweimal im Monat. Im April mache ich wenige Ausflüge, im Mai schon mehr. Endlich besuche ich die Externsteine, das BVB-Stadion, Lüneburg, bin an der leeren Ostsee, in Hamburg, Cottbus, besuche die dank Baustelle kaum erkennbare Rakotzbrücke, fahre zu meiner Lieblingsraststätte Hirschberg, endlich nach Rothenburg ob der Tauber und nach langer Zeit mal wieder direkt nach Frankfurt City.

Es ist Juni. Zeit, mal wieder Grenzen auszutesten. 2019 ging ich 101 Kilometer in unter 26 Stunden. Die 24 Stunden konnte ich nicht knacken, also war es das Ziel für 2020. Anfang Juni wählte ich also eine andere Strecke, womit der Vergleich auch wirklich schwierig wird, vor allem da ich nun dank des bergischen Landes viele Höhenmeter hatte. Meine Knie fanden das gar nicht lustig und ich musste abbrechen. Knapp 90 Kilometer schaffte ich nur und mein Kopf musste lernen, dass es stärker war, kurz vor dem Ziel abzubrechen, statt sich den Körper kaputt zu laufen. Für dieses Learning habe ich rund zwei Wochen benötigt.

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Natur & Landschaft

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Natur & Landschaft

Kurz darauf ging es mal wieder zur wunderschönen Saarschleife und zurück nach NRW. Endlich fuhr ich nicht nur am Schild zur Drachenburg vorbei, sondern hin. Abgefahren bin ich früher bereits, aber nicht hingefahren. Mit meinem Besuch in Bergisch-Gladbach habe ich nun 73 der aktuell 81 deutschen Großstädte gesehen. Die Listertalsperre war ein wunderschönes und zufälliges Ausflugsziel, bevor ich endlich mal wieder am Felsenmeer in Hemer war. Zeit war außerdem nochmals für einen Abstecher in die Region Rhein-Main.

Relativ spontan Ende Juni entschied sich, dass ich den Juli in Schweden verbringen würde, da eine Wohnung frei wurde und ich schon immer den Sommer im hellen Skandinavien verbringen wollte. Der lockere Umgang mit Corona ohne Maskenpflicht war zudem zwar einerseits verwirrend aber andererseits auch befreiend. Ich verpasste also zum dritten Mal im Leben fast meinen Flieger und war weniger als 1,5 Stunden später am Airport Stockholm. Von dort aus ging es per Bus in meine neue Sommerheimat Uppsala. Während des wunderschönen Monats hier hatte ich zweimal einen Mietwagen für tolle Roadtrips durch das Land. Die Grenzen zu Finnland und Norwegen waren leider und glücklicherweise dicht: meiner Meinung nach ist das Beste an Schweden definitiv die Nähe zu Norwegen, womit ich bedauerte, dort nicht die Fjorde sehen zu können, aber sehr wohl verstand, dass sich mir somit die absolut einmalige Chance bietet, Schweden zu erkunden. „Freiwillig“ wäre ich auf solch eine Idee nämlich nicht gekommen.

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Wasser

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Wasser

Mit einem weinenden Auge verließ ich Schweden, wo ich kein Geld für Essen ausgegeben hatte, da ich hier nur Containern war – dort ist es nämlich toleriert bis erlaubt. Zurück in Deutschland war ich im Juli und August zu Arbeits- und Trainingszwecken mehrheitlich an einem Ort, hatte aber auch noch einmal einen Mietwagen, bevor ich schließlich wieder ein Auto kaufte und mich über die neu gewonnene Mobilität freute. Spontan ging ich dank ausreichender Motivation an einem Tag nochmal rund 92 Kilometer – diesmal mehrheitlich „ums Haus“, sprich ohne Gepäck, da ich zum Essen und Trinken dann einfach wieder zurück lief und nicht eine lange Strecke von A nach B. Ende September besuchte ich spontan erneut den Eibsee und fuhr anschließend wie für 2020 geplant die Alpenstraße ab dem Punkt weiter, an dem ich meine Tour letztes Jahr unterbrach – diesmal führte mich Teil 2 etwa bis Rosenheim. Teil 3 folgt dann 2021.

Für die Zeit von Oktober bis Ende Dezember habe ich einige Pläne – was davon am Ende des Tages dank Corona aber auch wirklich stattfindet, wird sich zeigen: spätestens in der Fotoparade 2021!

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Farbe & Kunst

Fotoparade 2020: Collage zum Thema Farbe & Kunst

Zusammenfassung für Gestresste

Auf die Kürze lassen sich meine Reisen zwischen Oktober 2019 und September 2020 wie folgt zusammenfassen:

  • Flug-Rundtrip: Berlin – London – Reykjavik (Roadtrip) – Danzig – Berlin
  • Zwei Monate Ferienwohnung in Schleswig-Holstein, meinen Wahl-Exil von 2017
  • Silvester-Trip durch Harz & Co.
  • Eine Woche Entspannung in Ägyptens Hitze
  • Acht Tage Fitness im Sport-Resort in der Türkei
  • Drei Tage Paris
  • Corona-Stillstand mit Garten, Pool und dem intensivsten Workout meines Lebens
  • Schwarzwald-Tagesausflug
  • Roadtrip: Externsteine, Lüneburg, Ostsee, Hamburg, Cottbus, Rakotzbrücke (Baustelle!), Rothenburg ob der Tauber, Frankfurt am Main
  • 101 Kilometer-Fail: ich konnte diese Strecke kein zweites Mal an einem Tag gehen
  • Roadtrip: Saarschleife, Drachenburg
  • Roadtrip: Teufelsbrücke Kassel, Listertalsperre bei Olpe, Felsenmeer Hemer, Frankfurt am Main
  • Ein Monat Schweden inkl. zwei Roadtrips bis oberhalb vom Polarkreis
  • Spontan und völlig ungeplant: rund 92 Kilometer gehen an einem Tag
  • Roadtrip: Eibsee und Alpenstraße Teil 2 von 3

2020 war ich bis 30. September in nur acht Ländern (Negativrekord – und das auch nur, da ich in Norwegen kurz über die Grenze ging …) und bin sechsmal geflogen. Was den Zeitraum dieser Fotoparade angeht, war ich in zwölf Ländern und bin siebenmal geflogen.

Zwanzig Zwanzig Loading: Wer hätte gedacht, was da geladen wird ...

Zwanzig Zwanzig Loading: Wer hätte gedacht, was da geladen wird …

Die besten Reisefotos von Oktober 2019 bis September 2020

Da es diesmal keine vorgegebenen Kategorien gibt, folgen statt sechs vorgegebenen Fotos zu freien Themen direkt all meine ausgewählten Fotos, die ich im Rahmen der diesjährigen Fotoparade veröffentliche.

Schönstes Reisefoto 2019/2020

Islands Gletscherlagune Jökulsárlón als schönstes Foto der Fotoparade.

Islands Gletscherlagune Jökulsárlón als schönstes Foto der Fotoparade.

Islands Gletscherlagune Jökulsárlón ist ein Traum. Vor dem Flug hatte ich mich überhaupt nicht über das Land informiert, in dem ich schon zu Schulzeiten einen Roadtrip machen wollte. In London gaben mir zwei Personen dann noch Listen mit Dingen, die ich in jedem Fall sehen sollte. Die Gletscherlagune stand mit drauf und da ich die Insel umrundete führte mein Weg auch sowieso daran vorbei. Für mich war sie vor allem dank der Kombination aus Schönheit und Stille eine der Top 5 Erfahrungen meines Lebens. Atemberaubend schön. Ich gebe aber zu, dieses Jahr fiel es mir sehr schwer ein schönstes Foto zu küren, weshalb die Wahl mehr emotional getroffen wurde statt künstlerisch.

Atemberaubend

Fotoparade Atemberaubend: Grandiose Ausblicke um 8 Uhr auf Island.

Fotoparade Atemberaubend: Grandiose Ausblicke um 8 Uhr auf Island.

Früh morgens ging es los, um beim Island-Roadtrip das Tageslicht voll auszuschöpfen. Rund zehn Minuten abseits der Strecke bot sich mir dieser grandiose Anblick, der vor allem dank des unglaublich vielfältigen Bodenbelags für etliche Fotomotive diente. Ebenfalls ein Kandidat für das schönste Foto des Reisejahres.

Fotoparade Atemberaubend: Die Stromschnellen des Gamajåhkå bei Kvikkjokk im Norden Schwedens.

Fotoparade Atemberaubend: Die Stromschnellen des Gamajåhkå bei Kvikkjokk im Norden Schwedens.

Völlig unbelesen führte mich mein Weg in Schweden nach Kvikkjokk. Die Stromschnellen des Gamajåhkå hörte ich schon vom Parkplatz aus und war zutiefst beeindruckt, als ich dann „mittendrin“ stand. Das Foto wurde übrigens nach 23 Uhr aufgenommen.

Von unten

Fotoparade Von unten: Die Fairy Dust, das Wahrzeichen des Hackerkongress - hier beim 36C3 in Leipzig.

Fotoparade Von unten: Die Fairy Dust, das Wahrzeichen des Hackerkongress – hier beim 36C3 in Leipzig.

Der Hackerkongress 36C3 in Leipzig im Dezember 2019 war für mich eine sehr intensive Zeit, da auch privat viel los war. Mit Aufbau verbrachte ich rund zehn Tage in Leipzig und während meiner Zeit auf dem Messegelände entstand dieses tolle Foto von der Fairy Dust.

Fotoparade Von unten: Der Louvre in Paris.

Fotoparade Von unten: Der Louvre in Paris.

Im Februar war ich einige Tage in Paris und zum ersten Mal im Louvre – zugegeben nicht ganz freiwillig. Am meisten beeindruckt haben mich hier die abgelaufenen Treppenstufen und mein Aufenthalt dauerte auch kaum mehr als zwei Stunden an. Ich bin einfach kein Fan von Museen und Co., außer sie beschäftigen sich mit Nischenthemen, die mich interessieren. In Mannheim möchte ich zum Beispiel eine Ausstellung zum Thema „Autobahn“ ansehen, da ich einfach verdammt viel darauf unterwegs bin. Immerhin entstand vor Betreten des Louvre aber dieses wundervolle Foto.

Von oben

Fotoparade Von oben: Blick auf Ägypten.

Fotoparade Von oben: Blick auf Ägypten.

Mein Hinflug nach Ägypten fand leider im Dunkeln statt, auf dem Rückweg sah ich dann allerdings nicht nur die fantastische Küste, sondern auch ewiges Brachland, den Nil und Kairo. Wahnsinn. Sicher war das nicht mein letzter Aufenthalt in diesem Land.

Fotoparade Von oben: Der Innenhof eines Leipziger Hostels.

Fotoparade Von oben: Der Innenhof eines Leipziger Hostels.

Eine Nacht verbrachte ich Anfang 2020 in einem Leipziger Hostel. Dort war es so leer, dass mir einfach der Schlüssel für ein Zimmer mit acht Betten für mich alleine gegeben wurde. Am meisten gefiel mir der Ausblick auf den Innenhof mit Sternen, die auch bei Tageslicht so aussahen als würden sie strahlen.

Heiß & Kalt

Fotoparade Heiß: Dampfende Erde auf Island.

Fotoparade Heiß: Dampfende Erde auf Island.

Viele Gegenden Islands sind geothermisch so aufgeheizt, dass vom Boden Dampf aufsteigt – so auch hier. Von weitem war dieser Ort schon sichtbar und da er direkt an der Straße lag, hielt ich natürlich. Überall stehen Warnschilder, dass die Wassertemperatur bei rund 100 Grad liegt und man auf keinen Fall damit in Berührung kommen darf.

Fotoparade Kalt: Die Bar des Icehotel Jukkasjärvi im Norden Schwedens.

Fotoparade Kalt: Die Bar des Icehotel Jukkasjärvi im Norden Schwedens.

Ich wollte unterschwellig schon immer mal ein Eishotel von innen sehen, rechnete aber nie damit, dass sich so etwas mal ergibt. Dort übernachten wollte ich nie – ich bin einfach mehr der Typ für 30 Grad Celsius. Zufällig nur fuhr ich in Schweden an Schildern vorbei, die mich auf das Icehotel Jukkasjärvi aufmerksam machten. Beim zweiten Mal folgte ich ihnen dann und stellte fest, dass seit kurzem Besichtigungen des Hotels für rund 20 Euro möglich waren. Rund eine Stunde staunte ich über die Zimmer und die Bar und wärmte mich danach in der Sonne auf. Absolut genial – und mit noch mehr Überzeugung kann ich heute sagen: auf keinen Fall möchte ich in so etwas schlafen.

Abenteuer

Fotoparade Abenteuer: Einsteigen in einen Lost Place, genauer eine ehemalige Nervenheilanstalt in Schweden.

Fotoparade Abenteuer: Einsteigen in einen Lost Place, genauer eine ehemalige Nervenheilanstalt in Schweden.

In Schweden stieg ich während meines ersten von zwei Roadtrips in eine ehemalige Nervenheilanstalt und damit erstmals in einen richtigen Lost Place ein. Ich recherchierte vorher, dass es eine Leiter am hinteren Ende des Geländes im Wald gäbe: vor Ort stellte sich dann heraus, dass jemand Bretter in zwei Bäume geschlagen hat. Glücklicherweise hielten sie und auf der anderen Seite lehnte eine verdammt lange Stahlleiter. In der Anstalt selbst waren noch ein paar Jugendliche unterwegs – dennoch war es spannend und ein cooles Abenteuer.

Fotoparade Abenteuer: Containern in Schweden - dort ist es allerdings toleriert.

Fotoparade Abenteuer: Containern in Schweden – dort ist es allerdings toleriert.

Containern in Deutschland: mit einem Bein schon im Knast, zumindest gefühlt. Containern in Schweden: wenn der Ladenbesitzer dir sagt, ab wie viel Minuten nach Ladenschließung du kommen darfst. Containern wird in Schweden mehrheitlich akzeptiert. Ich gab während meines Monats dort fast kein Geld für Essen aus – zumindest nicht für Gesundes … Das konnte ich nämlich alles über die Mülltonnen des nahe gelegenen Supermarkts finden. Mein erstes Mal war der Horror und es wurde danach nie besser. Ich finde unvorstellbar, was alles weggeworfen wird, vor allem wenn es um abgepackte und noch haltbare Sachen geht. Alles landet im Müll. Abgepacktes Brot, Obst und Gemüse, Eis. An einem Tag gab es locker 70 Bananen, die alle wie neu aussahen. Keiner kann die alle retten, denn alle die man dort trifft haben schon ihre Gefrierschränke voll damit. Unglaublich traurig.

Spiegelung

Fotoparade Spiegelung: Haus in Pfütze.

Fotoparade Spiegelung: Haus in Pfütze.

Diese wundervolle Spiegelung sah ich zufällig, als ich zwischen zwei Terminen unterwegs war. Sie war mir aber dennoch die Zeit wert, noch am Boden rumzurutschen, um den besten Winkel zu finden.

Fotoparade Spiegelung: See in Schweden.

Fotoparade Spiegelung: See in Schweden.

Für ein Foto von diesem See hielt ich in Schweden extra an einer wunderschönen langen Straße, die mitten durch dieses riesige Seengebiet führte.

Fotoparade Spiegelung: Der Kudamm in Berlin zur Weihnachtszeit.

Fotoparade Spiegelung: Der Kudamm in Berlin zur Weihnachtszeit.

Wenn ich in Berlin bin, dann oft nähe Gedächtniskirche. Bei meinem letzten Besuch dort zur Weihnachtszeit, also der einzigen Zeit in der ich Berlin dank all der Lichter wirklich schön finde, erblickte ich auf dem Rückweg zum Auto diese geniale Spiegelung des Berliner Schriftzugs in einem schwarzen Auto.

Herausragend

Fotoparade Herausragend: Die Zugspitze hinter dem Eibsee.

Fotoparade Herausragend: Die Zugspitze hinter dem Eibsee.

Zum zweiten Mal war ich 2020 am Eibsee – letztes Jahr hatte ich eine Rückkehr fest geplant. Diesmal fand ich es gar nicht mehr so schön wie beim ersten Mal, aber dennoch ist es natürlich ein wahnsinnig geniales Naturschauspiel, das sich einem hier bietet. Wer noch nicht da war: ab ins Auto und hin. Dieser Ausblick auf die Zugspitze ist einfach genial.

Sonnenuntergang

Fotoparade Sonnenuntergang: Traumhafte Abende am Meer in der Türkei.

Fotoparade Sonnenuntergang: Traumhafte Abende am Meer in der Türkei.

In der Türkei war es zwar recht kalt, aber dennoch konnte man abends schöne Spaziergänge am Meer machen. Farblich war das in jedem Fall lohnend, wie hier lila-rot.

Fotoparade Sonnenuntergang: Fantastische Farbspiele am Meer in der Türkei.

Fotoparade Sonnenuntergang: Fantastische Farbspiele am Meer in der Türkei.

Auch der knallblaue Himmel in der Türkei begeisterte mich. Da ich mich nicht entscheiden konnte was schöner war, habe ich beide Fotos ausgewählt.

Boden

Fotoparade Boden: Wundervolle Pilzwelt in Wiesbaden.

Fotoparade Boden: Wundervolle Pilzwelt in Wiesbaden.

Ich sollte eigentlich nur jemanden abholen, war aber zu früh vor Ort und entschied noch eine Runde durch den Wiesbadener Wald zu gehen. Auf rund 300 Metern entdeckte ich über 30 Pilzarten, wovon ich grandiose Fotos machte. Als Pilz-Fan präsentiere ich Dir eins davon.

Fotoparade Boden: Laub in Hamburg.

Fotoparade Boden: Laub in Hamburg.

Herbst in Hamburg mit toller Begleitung. Auf einer Wanderung durch die Hafengegend fand ich in einer Ecke diese Laubansammlung, die so schön bunt war, dass ich sie einfach fotografisch festhalten musste.

Licht

Fotoparade Licht: Bunt war's auf dem 36C3 Hackerkongress in Leipzig.

Fotoparade Licht: Bunt war’s auf dem 36C3 Hackerkongress in Leipzig.

Auf dem Hackerkongress sind alle Tische mit bunten Blinkereien geschmückt. Das ergibt ein fantastisches Lichtspektakel. Eine Detailaufnahme gelang mir mit diesem Foto.

Rätsel

Fotoparade Rätsel: Welches Tier wandert hier einen Strand in Ägypten entlang?

Fotoparade Rätsel: Welches Tier wandert hier einen Strand in Ägypten entlang?

Kleines Suchbild für die Fotoparade. Auf diesem Foto tarnt sich wundervoll ein kleines Tier am Strand von Ägypten.

Fotoparade Rätsel: Welches Tier wird hier durch Eis am schwarzen Strand Islands geformt?

Fotoparade Rätsel: Welches Tier wird hier durch Eis am schwarzen Strand Islands geformt?

Sicher vergleichbar mit psychologischen Tintenklecksraten: welches Tier ist hier aus einem Eisklumpen des isländischen Gletschers geformt und angespült worden?

Fotoparade Rätsel: Welche Frucht habe ich hier aufgeschnitten?

Fotoparade Rätsel: Welche Frucht habe ich hier aufgeschnitten?

Spannende Aussichten beim Schneiden von Obst. Welche Frucht habe ich mir hier zubereitet, um mich am dritten Tag in Folge mit fast 40 Grad abzukühlen?

Pflanzen

Fotoparade Pflanzen: Tulpen vor einem Rapsfeld an der Ostsee.

Fotoparade Pflanzen: Tulpen vor einem Rapsfeld an der Ostsee.

Mit einem Mietwagen fuhr ich an die Ostsee, um mir kurz nach dem Kontaktverbot ein Auto anzusehen. Zwar hat sich die Tour dafür nicht gelohnt, aber immerhin ist bei mir fast immer der Weg das Ziel und ich verbrachte einige schöne Stunden am leeren Meer vor dem ausgestorbenen Hansa-Park. Dieses wundervolle Foto entstand auf dieser kleinen Reise.

Fotoparade Pflanzen: Diese Schachblume fand ich in Bad Wildbad im Schwarzwald.

Fotoparade Pflanzen: Diese Schachblume fand ich in Bad Wildbad im Schwarzwald.

Diese schöne Schachblume ist nur eine von Hunderten, die in Bad Wildbad im Kurpark wachsen. Diese hier hat es immerhin in meine Fotoparade geschafft und erinnert mich an einen sehr intensiven Tag.

Fotoparade Pflanzen: Dieses Mohnfeld passierte ich auf meiner 101-Kilometer-Wanderung.

Fotoparade Pflanzen: Dieses Mohnfeld passierte ich auf meiner 101-Kilometer-Wanderung.

101 Kilometer habe ich diesmal leider nicht wieder geschafft, aber dafür kam ich an diesem traumhaften Feld vorbei. Es war so schön, dass ich bereit war, meine Zeit zu verschlechtern, weil ich lange stand und die Stille sowie den Ausblick genoss.

Fotoparade Pflanzen: Zierpfirsich zur Zeit des Kontaktverbots.

Fotoparade Pflanzen: Zierpfirsich zur Zeit des Kontaktverbots.

Diesen Ausblick genoss ich zu Beginn von Corona täglich. Der Zierpfirsich blühte und erfreute mich immer, wenn ich im Garten die Sonne genoss oder trainierte. März und April waren windstill und sonnig, sodass ich mich fast täglich an dieser schönen Pflanze erfreuen konnte.

Idylle

Fotoparade Idylle: Rote Häuser an einem See - der Inbegriff Schwedens.

Fotoparade Idylle: Rote Häuser an einem See – der Inbegriff Schwedens.

Ich bin sicher kein Schweden-Fan, aber erkenne an, wie schön diese Idylle am See aussieht. Wohnen würde ich hier definitiv nicht wollen, als Fotomotiv ist es aber einfach genial.

Fotoparade Idylle: Mitternacht an einem See in Schweden - Zeit für eine Rast.

Fotoparade Idylle: Mitternacht an einem See in Schweden – Zeit für eine Rast.

Roadtrip-Pause um Mitternacht an einem schwedischen See und Zeit für einen Snack bei Tageslicht. Ich bin maximal dankbar, dass ich endlich mal einen Sommer in Skandinavien verbringen durfte.

Phänomenal

Fotoparade Phänomenal: Nordlichter auf Island.

Fotoparade Phänomenal: Nordlichter auf Island.

Kaum gelandet und ins Auto gestiegen, bot sich mir auf Island dieser phänomenale Blick. Erstes Mal Nordlichter: unbezahlbar. Gehört für mich definitiv zu meinen Top-3-Erlebnissen.

Fotoparade Phänomenal: Regenbogen gegenüber meines Schlafplatzes in Schweden.

Fotoparade Phänomenal: Regenbogen gegenüber meines Schlafplatzes in Schweden.

Auf der Suche nach einem Schlafplatz, um im Auto zu schlafen, lande ich in Schweden an einem See. Was zunächst nur eine kleine Ecke des Regenbogens ist, wird plötzlich zu einem ganzen und kurz darauf erscheint noch ein zweiter. Statt zu schlafen saß ich also rund eine Stunde (vermutlich durchgängig mit offenem Mund) und starrte dieses Naturspektakel an, das sich immer wieder wandelte. Grandios. Bester Schlafplatz!

Tiere

Fotoparade Tiere: Das erste Rentier, das ich in meinem Leben sah.

Fotoparade Tiere: Das erste Rentier, das ich in meinem Leben sah.

Mein erstes Rentier. Zusammen mit einer kleinen Gruppe weiterer Rentiere lief es nach Mitternacht über die rund 2.000 Kilometer lange Fernstraße, den Inlandsvägen, in Schweden. Zuvor dachte ich noch, ich sei von Elchen begeistert, aber Rentiere haben ihnen definitiv den Rang abgelaufen. Wundervolle und absolut witzige Tiere.

City

Fotoparade City: La Défense in Paris.

Fotoparade City: La Défense in Paris.

Mein Lieblingsstadtteil in Paris ist definitiv La Défense. Bei jedem Besuch in der Metropole muss ich hier hin und meist auch diesen Ausblick genießen. Ich liebe Hochhäuser. Im Februar führte mich mein Weg erneut hier hin. Wie immer absolut lohnend.

Urlaub

Fotoparade Urlaub: Sportlich war mein Aufenthalt im Sportresort in der Türkei.

Fotoparade Urlaub: Sportlich war mein Aufenthalt im Sportresort in der Türkei.

Der Urlaub in der Türkei war für mich sehr sportlich und die vor Ort trainierenden Fußballmannschaften motivierten mich dazu, noch mehr zu machen. Gesunder All-Inclusive-Urlaub ist also definitiv möglich.

Roadtrip

Fotoparade Roadtrip: Dieser Ausblick bot sich mir beim Einschlafen im Auto in Schweden.

Fotoparade Roadtrip: Dieser Ausblick bot sich mir beim Einschlafen im Auto in Schweden.

Einschlafen im hellen Schweden: diesen Schlafplatz suchte ich mir für eine Nacht im Auto aus. Super still und ruhig am Rande eines Wohngebiets gelegen parkte ich mit Ausblick auf See und nächtlichen Sonnenaufgang.

Fotoparade Roadtrip: Fantastische Fernblicke auf Island,

Fotoparade Roadtrip: Fantastische Fernblicke auf Island.

Island beeindruckt durch viel und unter anderem durch seine Fernblicke. Dieser Blick bot sich mir während ich die Insel umrundete.

Fotoparade Roadtrip: Fahrt durch Islands Berge.

Fotoparade Roadtrip: Fahrt durch Islands Berge.

Ab durch die Berge: Islands Natur ist vielfältig und neben diesen grünen Landschaften überraschte mich eines Nachts auch der Schnee.

Nebel

Fotoparade Wasser: Ein See am Morgen im Nebel.

Fotoparade Wasser: Ein See am Morgen im Nebel.

An diesem See verbrachte ich eine kurze Nacht im Auto. Als ich sehr früh morgens von der Sonne geweckt wurde, war noch kein Mensch weit und breit und der Nebel nahm den See ein. Perfekt für ein Foto.

Fotoparade Wasser: Das rote Meer in Ägypten.

Fotoparade Wasser: Das rote Meer in Ägypten.

Wunderschön erleuchtete da rote Meer in Ägypten so gar nicht rot. Irgendwann werde ich dort sicher zum Schnorcheln hinfliegen – letztes Mal war es allerdings noch nicht soweit.

Ich danke Michael für fantastische zehn Fotoparaden sowie die ganze Arbeit, die er sich immer wieder damit macht und freue mich auf das nächste Mal im Jahr 2021! Begleite mich bis dahin auf Instagram, Youtube, Twitter oder über meinen Telegram Channel. Wenn Dir mein Beitrag zur Fotoparade gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und wenn Du selbst auch teilgenommen hast, poste gern den Link zu Deinem Beitrag!

Schon verglichen? Die Entwicklung meiner Fotoparaden:

Außerdem interessant:

 

Es sind 2 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Susanne /

    So viele Fotos aus so vielen Ländern, wie super! Danke für die Einblicke.

    1. Claire / Post Author

      Hallo Susanne, freut mich, dass Dir die Fotos gefallen. :)

Kommentar verfassen