Günstig in den Urlaub – wie viel zahlt man für Städtetrips mit Billigairlines?

Ich kenne Menschen, die schaffen es, für drei Nächte in einer Stadt wie Rom oder Mailand zu zweit oder zu dritt mehrere Hundert Euro für Flug und Hotel auszugeben. Da ich immer wieder gefragt werde, wie ich es schaffe, selbst stets günstig zu verreisen, hier erneut eine Kalkulation am Beispiel meiner Reisen mit Ryanair, easyJet und WIZZair.

Ryanair-Flugzeug: Wie günstig sind Städtetrips mit Billigfliegern wirklich?

Ryanair-Flugzeug: Wie günstig sind Städtetrips mit Billigfliegern wirklich?

Städtetrip mit Ryanair: Köln (Bonn) – Sofia, Bulgarien

Bei Ryanair kann es sich absolut lohnen, einen Sale nicht zu verpassen. Hin- und Rückflüge sind dann locker für 12 Euro drin, natürlich inzwischen ohne nennenswertes Gepäck. Fakt ist: wer auch nur einen Rucksack mitnehmen will, der im Normalfall 40x25x20 cm (erlaubte Handgepäcksmaße ab 1. November 2018) übersteigt, muss „Priority und zwei Gepäckstücke“ buchen, wenn er sein Gepäckstück nicht aufgeben oder vor Ort eine hohe „Strafe“ zahlen will.

Tipp: Direkt im Buchungsprozess die Auswahl „Priority und zwei Gepäckstücke“ zufügen. Nachträglich erhöht sich der Preis um einen Euro!

Für den Hin- und Rückflug nach Sofia in Bulgarien zahle ich ab Köln 28 Euro, exkl. Handgepäck (12 Euro gesamt). Wer vor Ort bereit ist, in einem Hostel zu schlafen, kann dies problemlos und je nach Reisezeit ab 15 Euro für zwei Nächte machen. Ich bin leider wirklich nicht der Typ, der sich mit Fremden ein Zimmer teilen möchte und greife daher gerne auf Einzel- oder Doppelzimmer zurück – gerne auch mal in einem Hostel, eher aber im Hotel oder in einer Pension. Für zwei Nächte in einem Hotel zahle ich, gebucht über Expedia.de, 39 Euro. Ein Doppelzimmer für zwei Personen hätte es für einen ähnlichen Preis gegeben, wer also zu zweit reist, würde den Betrag nochmal halbieren können. Insgesamt zahle ich also 67 Euro (79 inkl. Handgepäck, also Rucksack) für drei Tage in Sofia und wohne vor Ort in einem gut bewerteten und zentral gelegenen Hotel.

Städtetrip mit easyJet und WIZZair: Berlin-Schönefeld über Budapest nach Baku, Aserbaidschan

Sucht man bei Expedia.de nach Flügen nach Baku, Aserbaidschan, geht’s meist etwa bei 400 Euro los. Für mehr Geld kann man sogar nonstop ab Berlin fliegen. Sucht man über Skyscanner nach Flügen, kann man bei sehr viel Flexibilität schon welche für rund 250 Euro finden. Ist mir ehrlich gesagt alles immer noch zu teuer. Wie geht’s also günstiger nach Baku? Ganz einfach, man verbringt selbst etwas Zeit auf den Seiten und Streckennetzen der Billigairlines, statt dass man immer nur anderen das Denken überlässt. Dann findet man nämlich schnell raus, dass WIZZair ab Budapest nonstop nach Baku fliegt – und das zu extrem günstigen Preisen!

Für meinen Flug mit WIZZair von Budapest nach Baku zahle ich 95 Euro hin und zurück, inklusive Priority Boarding, also auch inkl. meinem Rucksack als Handgepäck. Budapest erreiche ich ab Berlin-Schönefeld mit easyJet für nur 44 Euro hin und zurück. Insgesamt zahle ich also nur 139 Euro für meine Reise ab Berlin nach Baku und zurück.

Tipp: Für einen ersten preislichen Eindruck, checke ich immer Skyscanner und buche dann selbst über die jeweiligen Airline-Seiten oder Expedia – je nach Preis.

Gut bewertete und zentrale Einzelzimmer in 3-Sterne-Hotels in Baku gibt es je nach Saison bei Expedia.de für rund 170 Euro je sieben Nächte, also nur rund 24 Euro je Nacht. Ich wollte bei der langen Reisedauer auf Nummer Sicher gehen und habe mich für die teurere Variante entschieden. Zu zweit zahlen wir für ein zentral gelegenes Doppelzimmer nun 370 Euro, also 185 pro Person. Pro Nacht sind das rund 26 Euro. In Budapest habe ich die Flüge so gewählt, dass bei der Hinreise noch ausreichend Aufenthalt vor Ort ist und auf dem Rückweg noch rund 24 Stunden vor Ort eingeplant sind. Das Doppelzimmer kostet hier 33 Euro – 20 wären auch möglich gewesen.

Meine Reise von Berlin über Budapest nach Baku und mit Aufenthalt von einer Nacht in Budapest auf dem Rückweg kostet mich mit allen Flügen und Hotels also für zehn Tage 341 Euro. Mit einer günstigeren Hotelwahl wären rund 240 Euro möglich gewesen.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, die zur Erhaltung dieses Blogs beiträgt. Für Dich entstehen keine höheren Kosten.

Es sind 2 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Martin /

    Ich weiss nicht, ob der Verfasser dieses Artikels aus der Aktualität des Themas „Ryanair“heraus zum „SEO Trittbrettfahrer“ wird. Gerade jetzt würde ich mir eine kritischere Auseinandersetzung mit dem Thema „Ryanair“ wünschen.

    Für mich steht Ryanair jedenfalls für unfaire Löhne und moderne Sklavenhaltung. Aber vielleicht spendet der Verfasser ja auch das Einkommen der Affiliate-Links an Ryanair Mitarbeiter :)

    Geiz ist nicht mehr geil!

    1. Claire / Post Author

      Hallo Martin,

      ehrlich gesagt ist Ryanair schon länger nicht mehr meine erste Wahl für günstige Reisen. Ich mochte die Airline mal sehr: nur einmal verspätet gelandet, ausreichend Platz, alles immer gut gelaufen und super zufrieden. Seit vermutlich Mitte 2017 empfinde ich Ryanair als weniger positiv. Wenn ich nach Barcelona oder Stockholm will, würde ich sowieso immer drauf zahlen und z. B. mit Eurowings oder Vueling fliegen, weil mir die „günstigen“ Flughäfen viel zu weit weg sind.

      Dennoch hatte Ryanair nun mal diesen besagten Sale, zu dem mir ein Link geschickt wurde und da ich schon ewig nach Sofia wollte, habe ich gebucht – wohl wissend, dass einer der beiden Flüge auch einfach gestrichen werden kann. Vor einem Monat sprach ich zuletzt mit einer Frau, die eine Woche nach dem geplanten Rückflug mit Ryanair aus Rom ihr Auto vom Flughafen Hahn abholen musste, da ihr Ersatz-Rückflug einige Tage verspätet nach Weeze ging.

      Jedenfalls ist die Motivation dieses Beitrags tatsächlich nur meinem Unverständnis geschuldet, dass sehr viele Menschen immer jammern, man könne nirgendwo günstig in Urlaub fliegen. Das stimmt einfach nicht. Abgesehen davon, betrachte ich ja drei Airlines und lege da keinen Fokus auf eine bestimmte. Abgesehen davon geht’s hier generell nicht darum, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter bezahlen … Ich hatte leider auch kein anderes Foto zur Hand, darum fiel die Wahl auf Ryanair – leider, da ich soweit ich mich erinnere bereits einen oder zwei Artikel ähnlich bebildert habe.

      Alles Liebe,
      Claire

Hinterlasse einen Kommentar