Insidertipps Florida: Top 3 Strände, Urlaubs-Highlights und was sich nicht lohnt

Beliebte Reiseziele in den USA sind immer California, New York und Florida. Beginnen möchte ich hier mal mit meinen Insidertipps zu Florida – speziell geht es jetzt nur um Orte. Dem Essen, Shopping und konkreten Foto-Locations widme ich mich später. Ich habe fast ein Jahr in Miami Beach gelebt, und da ich kein großer Fan von Miami Beach oder Miami bin, war ich so oft wie möglich unterwegs. Aus diesem Grund kann ich ganz gute Tipps zum Sunshine State der USA geben.

Ich unterteile meine Tipps in vier Kategorien: Must see ist natürlich das absolute Pflichtprogramm – in diesem Fall vor allem, wenn Du einen Strandurlaub machen möchtest. Nice to see ist das, was eigentlich schon recht nett ist und sich lohnt, aber eben ein paar Mängel aufweist. OK to see kannst Du einschieben, wenn es die Zeit zulässt und Du Lust drauf hast und Don’t see sind die Orte, die Du Dir wirklich sparen kannst oder nur machen solltest, wenn ansonsten absolute Langeweile aufkommt. Los geht’s – lass Dich überraschen!

Miami Beach, Florida

Miami Beach, Florida

Must see:

  • Navarre Beach, Florida
    Navarre KarteDieser Strand am Golf von Mexiko ist wirklich ein Traum. Kaum Menschen, weißer Sandstrand, türkisfarbenes oder hellblaues und klares Wasser, leider aber kein Bad und keine Umkleiden. In östlicher Richtung ist allerdings kurz vor der Brücke eine Tankstelle mit Toilette an der Ecke und Umziehen geht auch im Auto. Alleine die Fahrt zum Strand lohnt sich – genieße die Sonne und das Meer an Deiner Seite. Meist sind hier nur rund 30 Meilen die Stunde erlaubt, was ein tolles Roadtrip-Gefühl aufkommen lässt.
  • Grayton Beach State Park, Florida
    Grayton KarteFür nur fünf US-Dollar Eintritt pro Auto könnt ihr an diesem wundervollen Traumstrand am Golf von Mexiko chillen. Der weiße Sandstrand quietscht, wenn man läuft, also genau hinhören. Es gibt kleine Tracks, die man laufen kann, die Möglichkeit zu campen (ab 24 US-Dollar) und Kanus zu mieten (ab 10 US-Dollar) und jede Menge Natur. Außerdem sehr klares Wasser. Saisonal leider ein paar Quallen – was beim Chillen im Sand aber keine Gefahr darstellt. Der Park ist täglich von 8:00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang geöffnet – wer später anreisen will, muss vorher Bescheid geben.
  • North Beach im Ft. de Soto Park, Florida
    NorthBeach KarteKristallklares Wasser in Türkis und Hellblau – wieder am Golf von Mexiko. Als ich da war, war überwiegend männliches Publikum da, das ziemlich leicht bekleidet war (meist Strings). Die Herren waren aber nur da, um ihre Ruhe zu haben und fielen mir somit nicht negativ auf. Kleine bunte Fische schwimmen im Wasser umher, und wenn man lange genug sitzt, kommen sie sogar nahe an einen heran, sodass sich tolle Fotos machen lassen. Unterwasserkamera also nicht vergessen! Es muss eine Mautgebühr gezahlt werden, um den Park über die „Toll Road“ (Mautstraße) zu erreichen.
Navarre Beach, Florida

Navarre Beach, Florida

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Nice to see:

  • Orlando, Florida
    Orlando KarteIch mag Orlando! Während meiner Zeit in Florida war ich hier Stammgast mit Stammhotel und einer Jahreskarte für die Disney Wasserparks. Die Stadt ist wahnsinnig grün und man erlebt hier recht oft Gewitter. Wer auf Freizeit- und Wasserparks steht, wird hier sowieso jede Menge Spaß haben. Wenn Du da bist, fahr auch ein bisschen in der Umgebung rum – es gibt wunderschöne Gegenden mit vielen Seen und sehr viel – teils hügeliger – Natur. Downtown ist vielleicht nicht so spannend, bietet aber ein paar Hochhäuser für Fotos und einen großen See mit Fontäne. Mehr zu Orlando folgt später.
  • Sarasota Beaches, Florida
    Sarasota KarteDu siehst, ich mag die Golfstrände. Im Sarasota County findest Du einige tolle Strände – wieder mit kristallklarem Wasser und fantastischen Farben. Wer Erholung sucht, ist auch hier richtig – zum Must see fehlt aber die Einsamkeit. Die Strände hier sind schon wieder mehr von Menschen bevölkert, weshalb ich mich hier nicht ganz so gerne aufhalte. Außerdem fehlt mir das strahlende Weiß des Sandstrandes, das ich im Norden finden kann.
  • Clearwater Beach, Florida
    ClearwaterBeach KarteEin weiterer Strand am Golf von Mexiko, diesmal der von Clearwater. Über eine Brücke geht es ab nach Clearwater Beach und damit zu einem sehr schönen aber auch stark bevölkerten Strand. Manchmal treiben sich hier Delfine herum, aber Achtung: Delfine dürfen nicht angefasst werden, also bitte erst gar nicht versuchen und aus der Distanz genießen. Vielleicht gelingt Dir ja ein toller Schnappschuss! Wenn Dich große Menschenmassen nicht stören, findest Du hier eine super Mischung aus Beach- und Nightlife. In der Nähe sind Tampa und St. Petersburg und damit zwei interessante Städte.
  • Florida State Road A1A ab West Palm Beach nach Süden in Florida
    WestPalm KarteWest Palm Beach ist eine schöne Stadt, die vor allem ein schönes und offenes Einkaufscenter gegenüber der Messe (Convention Center) zu bieten hat. Dort ist auch eine Cheesecake Factory zu finden. Wenn Du die Flagler Memorial Bridge in West Palm Beach Richtung Strand nimmst, landest Du automatisch auf der Florida State Road A1A Richtung Süden. Die Straße verläuft größtenteils an der Atlantikküste und ist allgemein sehr sehenswert. Hier in West Palm Beach führt sie direkt an riesigen Villen vorbei, bei denen man ins Staunen und Träumen kommen kann.
  • Florida State Road A1A von Sunny Isles bis Miami South Beach (SoBe) in Florida
    SunnyIsles KarteWenn Du gerne in Strandnähe und zwischen Hochhäusern entlang fahren möchtest, dann ist diese Strecke genau das Richtige! Falls Du noch mehr Meer sehen möchtest, fährst Du aber besser schon ab Ft. Lauderdale auf die State Road A1A. Es lohnt sich, unterwegs mal zu pausieren und etwas trinken zu gehen. In Sunny Isles kannst Du mittags außerdem auch den vergleichsweise leeren Strand genießen – später wird es hier aufgrund der Hochhäuser allerdings sehr schattig, wie auch sonst entlang der A1A (bis Miami South Beach).
North Beach, Ft. De Soto Park, Florida

North Beach, Ft. De Soto Park, Florida

OK to see:

  • Cocoa Beach, Florida
    Cocoa KarteFreunde der US-amerikanischen Sitcom „Bezaubernde Jeannie“, die von 1965 bis 1970 ausgestrahlt wurde, kennen Cocoa Beach sicherlich als Spielort der Serie. Der Astronaut Tony Nelson hat genau an diesem Ort sein Haus stehen und tatsächlich existiert eine Straße namens „I Dream of Jeannie Lane“. Wem das als Grund für einen Besuch nicht reicht und wer sich durch die recht hohe Kriminalitätsrate nicht abschrecken lässt, der möchte vielleicht den Ron John Surf Shop besuchen. Das Geschäft der bekannten Surfmarke in Cocoa Beach gilt als der größte Surfladen der Welt und ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr geöffnet.
  • Die I-10 (Interstate 10) von Jacksonville bis zur I-75 (Interstate 75) in Florida
    Osceola KarteDiese Interstate ist sehr nett, vor allem, da Du hier an vielen Seen entlang und durch den Osceola National Forest fährst. In diesem sind unter anderem der Florida-Schwarzbär, der amerikanische Alligator sowie der schwarz-weiß gestreifte Kokardenspecht beheimatet. Ein Abschnitt der Länge von 45 Kilometern des Florida Trail, einem Wanderweg durch fast ganz Florida, führt durch den Wald. Wer also sowieso von West nach Ost oder umgekehrt fahren möchte, sollte über diese Strecke nachdenken. Vor allem bei Gewitter wirkt die Strecke noch eindrucksvoller.
  • Miami North Beach und Surfside, Florida
    Surfside KarteDie Strände in Miami North Beach sind ziemlich schön und wenig bevölkert. Meist halten sich hier nur die sogenannten „Locals“ auf, also die Menschen, die hier sowieso leben. Touristen lassen sich auch blicken, allerdings nicht die typischen Miami-Urlauber, die volltrunken auf Lärm und One-Night-Stands aus sind. Auch Surfside, etwas nördlicher, hat sehr schöne Strände. Auf die Strände in Sunny Isles habe ich ja bereits verwiesen. Bei all diesen Stränden gilt wieder: Wegen der Hochhaus-Schatten nicht zu spät kommen. Generell sind alle Strände ab der 79. Straße aufwärts recht schön und leer und insgesamt zu empfehlen.
Sarasota Beaches, Florida

Sarasota Beaches, Florida

Don’t see:

  • Miami, Florida: Opa-Locka, Bereiche in Downtown, South Beach, Venetian Causeway
    Miami KarteWer sich Miami ansehen möchte, sollte in jedem Fall einen Bogen um die Stadt Opa-Locka machen, da sie als sehr gefährlich gilt. Im Jahr 2004 hatte Opa-Locka sogar die höchste Rate an Gewaltverbrechen der gesamten USA. In Downtown sollte der Bereich zwischen der SW 1st Avenue und der I-95 gemieden werden – und zwar bis hoch zur I-395. In diesem Bereich findest Du fantastische Graffitis – der sicherste Ort ist es aber leider nicht. Also vielleicht lieber mit verschlossenen Türen durchfahren und beim Anhalten und Aussteigen eher vorsichtig sein.
    South Beach: Wenn Du Dich hier länger und öfter aufhältst, erlebst Du leider die verrücktesten Sachen mit, weshalb ich kein Fan von diesem Ort bin. Wenn Du im Sand liegst und zusiehst, wie der Tourist vor Dir sich zur Seite beugt, in den Sand kotzt und mit seinem Flip Flop schnell eine dünne Sandschicht darüber wirft, vergeht Dir die Lust an diesem touristischen Party-Ziel. Um in South Beach Spaß zu haben, muss man zum Klischee passen. Wer sich die Kante geben und abfeiern will, ist hier richtig. Ruhe und relaxen gibt es hier nicht.
    Der Venetian Causeway in Miami wurde mir empfohlen als eine Art kleines Venedig – wie der Name ja schon andeutet. Es handelt sich um eine Mautbrücke, die sich leider nicht gelohnt hat. Venedig-Feeling kam leider gar nicht auf, weshalb ich den Causeway als nicht sehenswert einstufe. Dann lieber über die anderen Causeways fahren. Dazu berichte ich gesondert.
  • Florida Keys
    Keys KarteDie Florida Keys bieten kaum Strand. Alleine das macht sie für mich so unattraktiv. Sicher ist es nett, mal eine Straße entlang zu fahren, auf der Du links und rechts vom Meer umgeben bist. Aber eigentlich kann man sich das auch sparen, wenn man mal überlegt, wie lange man bis Key West unterwegs ist. Die Strecke zieht sich unglaublich und ist auch nicht sonderlich spannend. Nett ist sicher die lange Brücke, mehr aber auch nicht. In Key West selbst gibt es einen recht schönen Strand mit wenigen gratis Parkplätzen davor.
  • Strand auf Key Biscayne, Florida
    KeyBiscayne KarteKey Biscayne ist südlich von Miami Downtown über eine Mautstraße zu erreichen. Der Strand wurde mir wärmstens empfohlen. Dort angekommen war ich mehr als negativ überrascht. Überall lagen Algen am schmalen Strand, außerdem waren im Sand, im Wasser, auf den Wiesen und im Bad überall dicke, kleine Würmer verteilt. Teils lebendig, teils tot. Ich war nur einmal da – würde es aber auch kein zweites Mal testen.
Melbourne Beach, Florida - etwas südlich von Cocoa Beach

Melbourne Beach, Florida – etwas südlich von Cocoa Beach

Ich hoffe meine Tipps haben Dir geholfen, Deine nächste Reise nach Florida zu planen. Ich wünsche Dir viel Spaß und ein wunderschönes Wetter im Sunshine State!

Folge Claire unter Bluebayouco auf Instagram!

Es sind 2 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Anne /

    tolle fotos!!! :)

    1. Claire / Post Author

      Liebe Anne,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Es folgen noch viele weitere Fotos – auch von Stränden.

      Alles Liebe,
      Claire

Hinterlasse einen Kommentar