Jakobsweg 2018: Planungen für den Camino del Norte in Spanien

Zuletzt war ich 2015 auf dem Jakobsweg unterwegs, von Santiago de Compostela in Spanien nach Porto in Portugal, also entlang des Camino Portugues. Falsche Richtung, ich weiß. Macht aber gar nichts, im Gegenteil – war eine super Entscheidung. Diesmal wird es erneut die falsche Richtung sein, denn spontan buchte ich meinen Hinflug nach Santiago und meinen Rückflug ab Bilbao, um im Februar auf dem Küstenweg, also dem Camino del Norte, zu wandern. Da ich insgesamt nur 15 Tage Zeit habe, netto also 13 Tage zum Wandern, werde ich einige Stücke mit dem Bus oder Zug zurücklegen. Wie viel kostet mich die Wanderung auf dem Camino del Norte? Wie wird meine Packliste aussehen und wie schwer wird mein Rucksack werden? Das alles und mehr werde ich Dich in den kommenden Wochen hier wissen lassen und über meine Reise berichten.

Ein Teil des Camino del Norte in Spanien: der Jakobsweg von Ribadeo bis Bilbao.

Ein Teil des Camino del Norte in Spanien: der Jakobsweg von Ribadeo bis Bilbao.

„Ich möchte gerne am Meer unterwegs sein, viel gehen und meinen Körper spüren – die Erschöpfung nach einem langen Tag.“ Das waren die zwei Grundgedanken, die ich vor der Flugsuche hatte. Ich dachte zuerst über die Strecke nach Lissabon nach, aber die Strecke in Portugal fand ich damals nicht sonderlich schön. Flüge ab Santander waren schwer zu finden, also fliege ich nun mit ausreichend Stunden Aufenthalt ab Bilbao über Madrid zurück, damit ich dort auch endlich mal war und feststellen kann, ob sich ein Wiederkommen lohnt.

Ich bin aktuell dabei die Strecke zu planen – im Gegensatz zu meiner letzten Wanderung auf dem Jakobsweg, die ähnlich spontan aber abgesehen von Hotelbuchungen doch sehr ungeplant ablief. Nach einer Nacht im Hotel im Stadtzentrum von Santiago de Compostela werde ich mit dem Bus einen Umweg über A Coruña machen und nach Ribadeo fahren. Von dort aus wird mich der Küstenweg entlang atemberaubender Klippen und Meerblicke führen – das versprechen zumindest die bislang recherchierten Bilder.

Meine Planung reicht bislang für die ersten sechs Tage. Bis zu diesem Datum habe ich auch bereits Hotels gebucht. Eigentlich hatte ich vor mir mehr Freiheiten zu gewähren und nichts vorab zu buchen. Dann checkte ich die nächtlichen Temperaturen und sah, dass viele Unterkünfte ausgebucht sind. Deshalb ist es mir so doch lieber und stornieren geht zur Not in den meisten Fällen auch bis kurz vorher. Der Plan sieht vor, dass ich am 6. Tag der Wanderung bzw. am 7. Reisetag bereits in San Vicente de la Barquera ankomme. Von dort sind es grob geschätzt noch rund 250 km bis Bilbao. Es wird also noch eine kurze Bus-Strecke folgen, den Rest möchte ich gehen.

Was die Kosten angeht, habe ich für den gewünschten Zeitraum leider keine günstigen Flüge mehr bekommen. Ryanair wollte ich seit der diesen Monat neu eingeführten Gepäckregelung eigentlich nicht mehr nutzen, muss ich nun aber doch, da alle anderen Airlines wesentlich teurer waren. Für Priority (inkl. Handgepäck, also meinem Rucksack) zahle ich nun rund 55 Euro für den Hinflug nach Santiago. Der Rückflug wird von Iberia durchgeführt und hier zahle ich etwa 57 Euro. Der Aufenthalt in Madrid dauert knapp elf Stunden, was für einen ersten Eindruck der Stadt absolut reichen sollte.

Die bisher gebuchten sieben Unterkünfte kosten mich im Einzel- oder Doppelzimmer mit eigenem Bad insgesamt 220 Euro, also rund 31 Euro pro Nacht, einmal inklusive Frühstück und mit Zimmergrößen zwischen zehn und 35 Quadratmetern. Ich habe sechs Zimmer in Hotels und eins in einer Pension gebucht. Die geplanten Bus- und Zugfahrten liegen für die ersten sieben Tage auf dem Küstenweg bei rund 45 Euro, wobei die Fahrt ans Meer bereits rund 20 Euro kostet. Damit bin ich für die erste Woche auf dem Jakobsweg mit Hotels, Flügen und Transfer bei knapp 375 Euro und liege noch über dem spontanen Gedanken, für 15 Tage mit rund 600 Euro auszukommen. Aber abwarten …

Mitnehmen werde ich meinen Rucksack von Jack Wolfskin und nicht wie letztes Mal den von Deuter. Der hat zwar mehr Gewicht, ist aber angenehmer zu tragen. Was die Kleidung angeht, fehlen mir noch gute Schuhe und ich habe mich entschieden, dass ich erstmals in Leggings wandern werde. Inspiriert wurde ich dazu über einen Beitrag von Fräulein Draußen und genau genommen teste ich damit auch erstmals, überhaupt Leggings in der Öffentlichkeit zu tragen. Ich werde hier, wie auch beim Jakobsweg 2015 (Packliste, Kosten für den Camino Portugues), meine Packliste und eine Kostenübersicht veröffentlichen und freue mich bis dahin auf die weitere Planung, für die ich zwischendurch immer mal ein paar Minuten Zeit finde …

Wenn Du mich auf dem Jakobsweg durch Nordspanien begleiten möchtest, folge mir hier, auf Instagram, auf Youtube, auf Twitter oder über meinen Telegram Channel.

Hinterlasse einen Kommentar