So war das erste Reise-Halbjahr 2015!

Nachdem nun schon wieder über sechs Monate des Jahres vorbei sind, ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Das Ganze verbinde ich mit einer Blog- beziehungsweise Fotoparade zum ersten Halbjahr 2015. Was habe ich also alles nicht geschafft und viel wichtiger: was habe ich alles erlebt und wo war ich unterwegs?

Ein Zebra und eine Giraffe in Orlando in der Animal Kingdom Lodge.

Ein Zebra und eine Giraffe in Orlando in der Animal Kingdom Lodge.

Rückblick: Das Jahr startete für mich mit rund drei Monaten USA. Die meiste Zeit war ich in Georgia und Florida und zum Ende hin habe ich noch einen vergleichsweise kleinen und kurzen Roadtrip durch acht andere Bundesstaaten (Tennessee, Kentucky, Ohio, Indiana, Illinois, Missouri, Arkansas, South Carolina) gemacht. Nachdem ich Florida bei über 30 Grad verließ, führte mich mein Weg also unter anderem in die verschneiten Smoky Mountains, in die flachen Regionen nördlich von Cincinnati, zum „Tor des Westens“ im schönen St. Louis und natürlich zu Elvis Presleys „Graceland“ in Memphis. Das Abschied nehmen von meinem schon so oft bewohnten Condo in Atlanta fiel bei diesem Aufenthalt wieder etwas weniger schwer, da ich – wenn auch ungeplant – ja doch jedes Jahr wieder da bin …

Winter im Smoky Mountain National Park in den USA.

Winter im Smoky Mountain National Park in den USA.

Wieder zurück in Europa ging es fast direkt nach Spanien, genauer nach Santiago de Compostela. Von dort aus lief ich den traditionellen und nicht ganz so traditionellen Jakobsweg rückwärts bis nach Porto in Portugal. Meine erste Reise ohne Mietwagen, mit Rucksack und ohne Vorausbuchung aller Hotels. Weniger Abenteuer, als gedacht, aber immerhin ging fast alles gut – von diversen körperlichen Gebrechen (etwa nach dem Umknicken am Anfang) mal abgesehen … Zurück vom Jakobsweg habe ich ein paar Wochen fast nur an einem Ort verbracht. Das gab es in den letzten Jahren so gut wie nie – zumindest nicht in Deutschland.

Frühling im Disney-Themenpark Epcot in Florida.

Frühling im Disney-Themenpark Epcot in Florida.

Die Zeit war aber auch schnell vorbei und neben diversen Ausflügen innerhalb Deutschlands und nach Luxemburg ging es dann nach Montpellier in Frankreich, Barcelona in Spanien, Riga in Lettland, Oslo in Norwegen, Manchester und Blackpool in England, Pescara in Italien und Edinburgh in Schottland. Diese zweite England-Reise habe ich aus persönlichen Gründen frühzeitig abbrechen müssen und bin von Blackpool aus mit dem Zug nach London, von dort mit dem Eurostar durch den Eurotunnel nach Calais in Frankreich und dann schließlich mit dem Auto nach Hause. Spannend, wenn auch unerfreulich – die Reservierungen für Glasgow musste ich entsprechend leider verfallen lassen und habe die Stadt somit noch nicht gesehen.

New Smyrna Beach, Florida: Strand und Meer.

New Smyrna Beach, Florida: Strand und Meer.

Im ersten Halbjahr in 2015 habe ich es also in elf Länder geschafft und war mehrheitlich unterwegs. Ich habe mich nicht wie geplant in Irland in einem Cottage eingemietet, was ich aber gerade gar nicht schlimm finde. Barcelona und der Jakobsweg waren geplant und konnten erfolgreich abgehakt werden! Bleiben noch Stockholm und Rom: da bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich zumindest Rom dieses Jahr noch unterbringen kann. Stockholm definitiv nicht mehr, da ich das gerne im Juni gemacht hätte. Was meine Sonstige-Welt-Pläne angeht, habe ich mich nach den USA am Anfang des Jahres dann doch schnell entschieden dieses Jahr zum Europa-Jahr zu machen.

Porto, Portugal: Blick über die Stadt.

Porto, Portugal: Blick über die Stadt.

Vorschau: Was steht 2015 noch an? Eigentlich wollte ich diesen Monat nach Berlin – habe das aber zugunsten eines weiteren USA-Ausflugs zur Elvis Week in Memphis doch verschoben. Sobald ich zurück bin, steht ein Ausflug nach London an. Uff, schon wieder! Die Reise habe ich verschenkt, obwohl ich eigentlich kein London-Fan bin. Meine Begleitung freut sich aber schon riesig – also denke ich, das wird gut! Außerdem stehen noch zwei Europa-Flugreisen an, bei denen ich aufgrund meiner Begleitungen an bestimmte Termine gebunden bin und das Ziel also eher über die Preissuche festgelegt wird. Meine Ideen und Vorstellungen sowie Planungen ändern sich allerdings ja des Öfteren, weshalb ich heute noch gar nicht alles absehen kann, was kommen kann. Fakt ist: es bleibt spannend!

Skulptur auf dem Cementiri de l’Est in Barcelona, Spanien.

Skulptur auf dem Cementiri de l’Est in Barcelona, Spanien.

Zur Foto-/Blogparade: Ich habe mich entschieden meine liebsten und damit vielleicht nicht direkt meine schönsten Fotos auszuwählen. Erlebnisse und Erinnerungen sind also stets daran geknüpft – mehr als die fotografische Perfektion. Mein liebstes Tierbild ist definitiv das mit dem Zebra und der Palmengiraffe, also der Giraffe, die ständig die Palme gegessen hat. Eine gefühlte Ewigkeit habe ich dieses Schauspiel in der Animal Kingdom Lodge in Orlando, Florida beobachtet. Vom Winter habe ich dieses Jahr nicht viel mitbekommen. Bei einem Ausflug in die Smoky Mountains gab es aber tatsächlich kurz Schnee. Dort entstand nahe kleiner Wasserfälle mein Winterbild des ersten Reise-Halbjahres 2015, das mich an einen besonderen Moment mit einem besonderen Menschen erinnert. Noch ein Bild aus Orlando: Mein liebstes Frühjahrsbild ist in Epcot, einem der vier Disney-Themenparks, entstanden, wo zu der Zeit auf das Epcot International Flower and Garden Festival mit etlichen Blumen stattfand.

Mein liebstes Landschaftsbild ist am Tag am Meer entstanden, genauer am Strand von New Smyrna Beach. Traumhaftes Wetter im März, aber vergleichsweise kühle Wassertemperaturen. Egal! Definitiv immer einen Ausflug wert und ein Tag, an den ich mich gerne und oft erinnere. Das liebste Stadtbild entstand in Porto in Portugal – dem Zielort meines Jakobsweges. Dort nach acht Tagen anzukommen, war ein super Gefühl und noch dazu ist die Stadt einfach sehr schön! Ein Lieblingsbild des gesamten ersten Reisehalbjahres zu finden, war sehr schwer und ich denke auch nicht, dass ich die Aufgabe geschafft habe. Immerhin ist es aber eins meiner Lieblingsbilder geworden. Die Statue auf dem Cementiri de l’Est in Barcelona, Spanien hat mich absolut fasziniert und auch hier stand ich ewig davor. Generell habe ich viele Bilder, die positive Erinnerungen hervorrufen. Viele davon findet ihr in den bisherigen Beiträgen von 2015 – und einige behalte ich für mich …

Alles Liebe,
Claire

Es sind 7 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Michael /

    Hallo Claire,

    lieben Dank für deinen tollen Beitrag zu meiner Fotoparade. Gefällt mir sehr. Übrigens, auch dein Blog, den ich dadurch nun kennen lernen darf, gefällt mir super!! Dickes Lob dafür!

    Lg Michael

    1. Claire / Post Author

      Hallo Michael,

      vielen Dank! Es freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag und mein Blog gefallen! Vielleicht sieht man sich hier ja jetzt dann mal öfter … Bei Dir schaue ich schon eine ganze Weile gerne vorbei – ich kann das Lob also nur zurückgeben!

      Alles Liebe,
      Claire

  2. Pingback: Fotoparade – Best of Halbjahr 1 / 2015 – Erkunde die Welt /

  3. Pingback: Zusammenfassung Fotoparade I / 2015 /

  4. Michael /

    Hallo Claire,

    bitte kontaktiere mich mal per Mail. Hab eine kleine Überraschung bezüglich der Fotoparade für dich ;-)

    Danke & Gruß,
    Michael

  5. Pingback: Zusammenfassung Fotoparade I / 2015 | Erkunde die Welt /

  6. Pingback: Fotoparade – Best of Halbjahr 1 / 2015 | Erkunde die Welt /

Hinterlasse einen Kommentar