• Zum zweiten Mal: 55 Kilometer an einem Tag gehen, von Wiesbaden nach St. Goarshausen

    Im Sommer 2016 packte ich morgens mein Bündel und ging von Wiesbaden zur Loreley bzw. zum nächsten Bahnhof in St. Goarshausen: 55 km an einem Tag. Ich wollte nach meiner Wanderung auf dem Jakobsweg (Camino Portugues) beweisen, dass ich mehr als 42 Kilometer an einem Tag schaffen würde. Seit ich 2016 also die 55 Kilometer geknackt habe und seit ich 2018 erneut den Jakobsweg (Camino del Norte) lief, ließen mich zwei Gedanken nicht mehr los: die Strecke entlang des Rheins noch einmal gehen, weil sie so schön war, und einmal über 70 km an einem Tag gehen. Im Juni 2018 konnte ich den ersten Gedanken umsetzen, packte erneut relativ spontan und zog los. Diesmal ohne Umwege und ohne Überbrückung einer Teilstrecke mit der Bahn, erneut aber 55 Kilometer.

    Blick auf Bingen aus den Weinbergen kurz vor Assmannshausen.

    Blick auf Bingen aus den Weinbergen kurz vor Assmannshausen.

    Artikel weiterlesen …

  • Costa Coffee in Deutschland: 2018 eröffnen nach Frankfurt endlich Filialen in Hamburg und München

    Costa Coffee. Ein dunkelrotes, rundes Logo mit weißer Schrift. Wenn ich das Logo sehe, freue ich mich. Umso mehr freue ich mich, dass diese riesige Kaffehaus-Kette bald auch besser in Deutschland vertreten sein wird. Bereits seit Frühjahr 2016 gibt es die scheinbar vollkommen unbekannte und als Insidertipp geltende Filiale in Frankfurt am Main im Gebäude des Premier Inn. Etwa ab September eröffnen weitere Filialen in Hamburg und München, ebenfalls in Verbindung mit der Hotelkette.

    Costa Coffee in Frankfurt am Main: im Gebäude des Premier Inn befindet sich der erste Store Deutschlands.

    Costa Coffee in Frankfurt am Main: im Gebäude des Premier Inn befindet sich der erste Store Deutschlands.

    Artikel weiterlesen …

  • Mit dem Auto unterwegs im europäischen Zwergstaat Andorra – Tag 2

    Im ersten Teil habe ich bereits berichtet, dass ich mich 2016 spontan zu einem Kurztrip mit dem Auto nach Andorra entschied. Bevor der Weg also weiter nach Barcelona führte, verbrachte ich zwei Tage in dem traumhaften europäischen Zwergstaat, der für mich als echter Geheimtipp gilt. Ich bekam auf meinen ersten Beitrag hin einige geschockte Reaktionen, wie man nicht wissen könne, was und wo Andorra ist. Mit einer Grenze zu Frankreich von nur rund 57 km Länge und einer Grenze zu Spanien von nur rund 64 km Länge gebe ich zu, ist der Staat wirklich sehr klein. Ich finde aber auch, dass man zumindest grob wissen sollte, wo er ist. Daher ist am Ende des Beitrags eine Länderkarte zu sehen, auf der Andorra markiert ist.

    Traumhafter Ausblick über den sonnigen Zwergstaat Andorra.

    Traumhafter Ausblick über den sonnigen Zwergstaat Andorra.

    Artikel weiterlesen …

  • Spontaner Road Trip in den europäischen Zwergstaat Andorra – Tag 1

    Anfang Oktober 2016 entschied ich morgens spontan, noch am selben Tag mit dem Auto nach Andorra zu fahren. Bald darauf verschickte ich diverse Nachrichten nach dem Motto „Unterwegs nach Andorra“ und bekam erschreckend oft als Antwort zurück: „Was‘n das?“ … Für alle, die gerade nicht denken, dass ich mich in Max Frischs gleichnamigen Roman verkrochen habe: Andorra ist einer der sechs europäischen Zwergstaaten zwischen Frankreich und Spanien und wie ich finde ein echter Geheimtipp sowie ein „Must do“ in Europa! Hier mein Bericht zu Tag 1 von 2 …

    Freilebendes Pferd neben einem kleinen Bach in Andorra.

    Freilebendes Pferd neben einem kleinen Bach in Andorra.

    Artikel weiterlesen …

  • Reisetipp: Kaffee mit Zitrone hilft gegen Kopfschmerzen

    Ich greife ungerne und selten zu Medikamenten. Trotzdem habe ich meist Kopfschmerztabletten für alle Fälle dabei. Sehr selten kommt es vor, dass ich überstürzt und unorganisiert aufbreche und dann doch mal mit Kopfschmerzen und ohne Gegenmittel dastehe. Vor allem auf Reisen ist das unglaublich nervig und ungünstig. Allerdings gibt es ein Hausmittel, das irgendwie als eine Art Geheimtipp erscheint, da es die wenigsten kennen: koffeinhaltiger, schwarzer Kaffee mit Zitrone!

    Nicht nur im Urlaub und auf Reisen hilft Kaffee mit Zitrone gegen Kopfschmerzen.

    Nicht nur im Urlaub und auf Reisen hilft Kaffee mit Zitrone gegen Kopfschmerzen.

    Artikel weiterlesen …

  • De Pannekoekenbakker in Baarle-Nassau: ein Paradies für Pfannkuchenliebhaber!

    Endlich habe ich es im März 2017 nach Baarle-Nassau in den Niederlanden und Baarle-Hertog in Belgien geschafft. Selbstverständlich gelang es mir als Waffel- und Pfannkuchenliebhaber nicht, am Restaurant De Pannekoekenbakker vorbei zu gehen, ohne zumindest etwas zum Mitnehmen zu bestellen. Rund 15 Minuten habe ich gewartet und es hat sich gelohnt!

    Brie-Pfannkuchen von De Pannekoekenbakker in Baarle-Nassau in den Niederlanden.

    Brie-Pfannkuchen von De Pannekoekenbakker in Baarle-Nassau in den Niederlanden.

    Artikel weiterlesen …

  • Lustiger Navi-Fail: der falsche Weg zur Reichsburg Cochem und die private Beschilderung

    Cochem an der Mosel ist nach Kusel nicht nur die zweitkleinste Kreisstadt Deutschlands, sondern auch wunderschön. Auf dem Burgberg trohnt die Reichsburg Cochem, die ein wahrer Blickfang ist. Allerdings scheinen einige deutsche und vor allem wohl niederländische Navigationssysteme große Probleme mit der Anfahrt zur Burg Cochem zu haben, wie mir ein sehr netter ADAC-Mitarbeiter letztens berichtete. Grund genug für mich, mir selbst die private Beschilderung anzusehen und nach meinem Besuch der Geierlay-Hängebrücke sowie der Burg Eltz auch noch einen Ausflug in die rheinland-pfälzische Stadt entlang der Moselstrecke zu machen.

    Das zweite Schild auf dem falschen Weg zur Burg Cochem: "Achtung! Hirn an! Navi aus! Keine Burgzufahrt!"

    Das zweite Schild auf dem falschen Weg zur Burg Cochem: „Achtung! Hirn an! Navi aus! Keine Burgzufahrt!“

    Artikel weiterlesen …

  • What is left when you are gone? Wichtige Gedankenkrisen dank der Erinnerungsguerilla!

    Ich schlendere durch Flensburg und betrachte den Hafen, der vor mir liegt. Ein Gedanke schießt mir durch den Kopf. Tut es gut? Hm … Ich bleibe stehen. Gehe ein paar Schritte rückwärts, bis ich vor der Laterne stehe, an der ich gerade noch vorbei gegangen bin. Auf dem gelben Post-It steht die Frage: „Tut es gut, was Du machst?“ Ich starre den Zettel an, sehe mich um, starre wieder auf die sechs kleinen Wörter. Nimmt die sonst keiner wahr? Tut es gut, was ich mache? Habe ich so Zettel nicht schon mal gesehen? Wollte ich nicht mal recherchieren, was sich dahinter verbirgt? Ja, ganz bestimmt. Ich ziehe das Smartphone aus meiner Jeans und mache ein Foto. Das sorgt schließlich dafür, dass sich andere interessiert umdrehen und lesen wollen, was ich fotografiert habe. Dann gehe ich weiter Richtung Innenstadt. Nachdenklich, inmitten des Trubels. Tut es gut? Und wenn ja, wem eigentlich?

    What is left when you are gone? Post-It der Erinnerungsguerilla am Banjaardstrand.

    What is left when you are gone? Post-It der Erinnerungsguerilla am Banjaardstrand.

    Artikel weiterlesen …

  • Foto-Location: Zwei alte Rangierloks in Pfiffelbach bei Weimar

    Endlich habe ich es mal zu einem dieser berühmten Lost Places geschafft. Am Rande eines Feldes im Weimarer Land, genauer in dem kleinen Ort Pfiffelbach, stehen zwei Rangierloks auf einem alten Gleis. Eine super Foto-Location für alle, die in Thüringen unterwegs sind oder einen Ausflug zum Fotografieren machen wollen!

    Die braune Rangierlok in Pfiffelbach bei Weimar - einer von vielen Lost Places in Deutschland.

    Die braune Rangierlok in Pfiffelbach bei Weimar – einer von vielen Lost Places in Deutschland.

    Artikel weiterlesen …