Urlaub im USA-Staat Texas: Zwischen Longhorn, BBQ und unendlichen Weiten

In Texas habe ich bislang fast zwei Monate meines Lebens verbracht – und zwar meist in San Antonio. Ich habe Freunde und Familie in Texas, mag den Staat aber abgesehen davon auch sehr. Das Klima gefällt mir natürlich besonders gut, da ich die Wärme mag und es in Texas meist nicht nur warm, sondern sogar sehr heiß ist. San Antonio ist meiner Meinung nach eine sehr schöne Stadt, die sich dank der Innenstadt mit River Walk außerdem auch von anderen US-Städten abhebt. Hier also für Dich alle wichtigen Informationen und Reisetipps zu Texas …

State Sign Texas: Drive Friendly - The Texas Way.

State Sign Texas: Drive Friendly – The Texas Way.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Überblick und Fakten zu Texas
  2. Für wen und was Texas geeignet ist
  3. Beste Reisezeit und Klima
  4. Infrastruktur Texas
  5. Roadtrip-Potenzial Texas
  6. Lebenshaltungskosten in Texas
  7. Supermärkte in Texas
  8. Freizeitparks in Texas
  9. Natur in Texas
  10. Shopping in Texas
  11. Must Dos in Texas (Insidertipps)
  12. Bed Bugs in Texas
  13. Gut zu wissen über Texas
  14. Zusammenfassung für Gestresste

Überblick: Texas ist flächenmäßig der zweitgrößte Bundesstaat und liegt in der Mitte der USA, an Mexiko grenzend. Derzeit leben rund 25 Millionen Menschen in Texas, was aufgrund der Größe des Staates nur rund 36 Einwohner je Quadratkilometer ergibt. Texas liegt in zwei Zeitzonen: Central und Mountain Time. Der Staat ist bekannt für das texanische Longhorn – eine Hausrindrasse mit Hörnern die bis zu zwei Meter Spannweite aufweisen können. Neben der amerikanischen Flagge weht hier üblicherweise auch stets die texanische. Texas ist ein sogenannter Majority-Minority-State: Menschen mit lateinamerikanischer Abstammung (Hispanics oder Latinos) oder Afroamerikaner stellen hier die Mehrheit der Bevölkerung.

Alternative Bezeichnung: Lone Star State.

Angrenzende Staaten: Arkansas, Louisiana, New Mexico, Oklahoma.

Sehenswerte Städte: Austin, Corpus Christi, Dallas, Houston, Marble Falls, San Antonio.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Für wen geeignet: Nachfolgend findest Du eine Übersicht für wen und wofür sich der Staat am besten eignet – 5 Sterne ist die Bestwertung.

Reisepartner:

  • Freunde: 5 Sterne. Eine unvergessliche Zeit mit Freunden lässt sich in Texas nicht nur aufgrund des Städte- und Strand-Mixes verbringen. Ab in den Mietwagen, Musik aufdrehen, Fenster runter und los geht die Reise!
  • Paare: 5 Sterne. Es gibt viele Möglichkeiten zu zweit die Zeit in Texas zu genießen – sei es in den Hotels der Großstädte, in abgelegenen Motels in der Wildnis oder romantisch beim Sonnenuntergang am Strand.
  • Alleinreisende: 3 Sterne. Vor allem außerhalb der großen Städte kann man relativ günstig einen Ort zum Übernachten finden. In den Städten wird es für Alleinreisende hingegen schon teurer. Wer sich in die Wildnis wagen möchte, ist mit Reisepartner sicher auch besser bedient.
  • Familien: 5 Sterne. Ob Städteurlaub, Entspannen am Strand oder ein NASA-Besuch: Texas bietet jede Menge Möglichkeiten einen perfekten Familienurlaub zu gestalten.

Reiseziel:

  • Action: 2 Sterne. In Texas findest Du Action vor allem in den Großstädten – sonst geht es eher ruhig zu.
  • Party: 2 Sterne. Auch mit Partys ist mehrheitlich in den Großstädten zu rechnen. Während des Spring Break darf auch am Strand gefeiert werden.
  • Städtetrip: 4 Sterne. Mit Houston, Austin, Dallas, San Antonio und Fort Worth bietet Texas jede Menge Möglichkeiten für Städtetrips.
  • Roadtrip: 3 Sterne. Innerhalb von Texas besticht der Staat durch seine endlos wirkenden Straßen. Wer den Staat bei einem Roadtrip durchqueren will, wird allerdings merken wie lang sich diese Straßen auf hunderten Meilen ziehen können.
  • Natur: 3 Sterne. Die Natur in Texas ist nicht allzu vielfältig und sehr viele Nationalparks gibt es ebenfalls nicht.
  • Strandurlaub: 5 Sterne. Texas bietet Traumstrände am Golf von Mexiko – perfekt für den erholsamen Strandurlaub.
Blick von der Interstate auf Houston, Texas.

Blick von der Interstate auf Houston, Texas.

Beste Reisezeit und Klima: Aufgrund der Größe des Staates gibt es in Texas verschiedene Klimazonen. Während das Wetter im Westen meist trocken ist, ist es im Süden eher subtropisch. Ein Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit herrscht im Osten. Generell ist in Texas mit sehr heißen Wintern zu rechnen, wobei die Temperaturen oft bei 40 Grad Celsius und höher liegen können. Zum Jahresanfang kann Texas allerdings auch von Winterstürmen (Blizzards) getroffen werden, die meist für hohe Schneefallmengen und starken Niederschlag sorgen. Im Frühjahr und Herbst ist Texas angenehm zu bereisen. Von August bis Oktober herrscht allerdings erhöhte Tornadogefahr. Da die Wassertemperatur auch im Winter bei rund 20 Grad liegt, sind Strandurlaube ganzjährig möglich. Wer die heißen Temperaturen nicht scheut, sollte Texas im Sommer besuchen – ansonsten den Staat zu dieser Zeit eher meiden.

Infrastruktur: Die Interstates in Texas sind sehr gut ausgebaut. Je nach Region gelten Höchstgeschwindigkeiten auf den Freeways von 65, 70, 75, 80 und sogar 85. Das Speedlimit von 85 (137 km/h) ist einzig in Texas zu finden – in keinem anderen US-Staat darfst Du so schnell fahren. Überwiegend liegt das Limit jedoch bei 75 mph, was 121 km/h entspricht. In Texas ist die Beschilderung an den Interstates wie in fast allen anderen Staaten: Gezählt wird von Meile Null aufwärts ab Staatsgrenze bis zum Ende der Interstate auf der anderen Seite des Staates. Die Ausfahrtsnummern entsprechen dem aktuellen Meilenstand: Wer also bei Meile 25 zur Tankstelle abfährt, befindet sich auch bei Meile 25 der jeweiligen Interstate. Texas hat derzeit rund 25 Mautstraßen. Telefonieren und Texten während der Fahrt ist derzeit erlaubt – außer in „School Zones“.

Roadtrip-Potenzial: Vor allem wenn Du Texas auf einem Roadtrip einmal horizontal durchqueren willst, wirst Du Dir der unglaublichen Größe dieses Staates bewusst. Wenn Du Dich nicht gerade sowieso an der Staatsgrenze befindest, sind staatsinterne Roadtrips zu empfehlen, die zum Beispiel Stadt und Strand verbinden. Wer sich im Osten befindet, kann einen Roadtrip nach New Orleans oder zu den Traumstränden in Florida machen. Vom Westen aus bieten sich Ausflüge Richtung Las Vegas an. Auch New Mexiko mit den White Sands ist sehenswert. Richtung Norden sollte bei einem Roadtrip unbedingt in Arkansas im Crater of Diamonds State Park nach Diamanten gegraben werden. Mietwagen-Einwegmieten innerhalb des Staates sind nicht generell frei von Zusatzkosten – bitte bei der Buchung das Kleingedruckte lesen!

Der Staat Texas liegt in der Mitte der USA im Süden, also direkt an Mexiko grenzend.

Der Staat Texas liegt in der Mitte der USA im Süden, also direkt an Mexiko grenzend.

Lebenshaltungskosten: Insgesamt liegen die Lebenshaltungskosten in Texas in allen Bereichen etwas unter dem US-Durchschnitt. Lebensmittel sind hier beispielsweise günstiger als in Georgia. Die Mehrwertsteuer liegt je nach Region in Texas zwischen 6,25 und 8,25 Prozent. Die Spritpreise liegen im günstigeren Drittel im US-Vergleich.

Supermärkte: Stark vertreten ist in Texas der große Supermarkt H-E-B. Walmart, Whole Foods, Target, CVS und Walgreens gibt es außerdem. Aldi-Filialen zum günstig einkaufen finden sich vor allem nahe Dallas und Houston.

Freizeitparks: Texas bietet drei Six Flags Parks sowie Sea World. Ansonsten gibt es noch kleinere Freizeitparks, die dann aber weniger Attraktionen umfassen: Dinosaur World in Glen Rose gehört beispielsweise dazu.

Natur: Texas verfügt über zwei Nationalparks: Big Bend und Guadalupe Mountains. Während „Guadalupe Peak“ den höchsten Punkt des Staates darstellt, trennt der Rio Grande im Big Bend Nationalpark die USA von Mexiko. Von in Texas lebenden Freunden wurde mir geraten bei einem Besuch im Big Bend Nationalpark eher vorsichtig zu sein. Auch die offizielle Webseite rät dazu: So sollen inoffizielle Wege gemieden, verdächtige Personen gemeldet und keine Anhalter mitgenommen werden. Es wird zudem darauf hingewiesen, dass der Mobilfunk-Empfang im Park nur eingeschränkt nutzbar sein kann.

Shopping: Am besten für Shopping geeignet sind erneut die Großstädte. Rund um Dallas locken das NorthPark Center, Galleria Dallas und die Grapevine Mills mit über 200 Shops. The Galleria in der Metropolregion Houston bietet seinen Besuchern ganze 400 Geschäfte für (mindestens) einen Shopping-Tag. Im North Star Mall bei San Antonio sind ebenfalls über 200 Läden zu finden.

The Alamo: die bekannte ehemalige Missionsstation in San Antonio, Texas.

The Alamo: die bekannte ehemalige Missionsstation in San Antonio, Texas.

Must Do (Insidertipp): Die Golfstrände sind traumhaft schön und sollten bei einem Texas-Besuch nicht ausgelassen werden. Padre Island ist zum Beispiel einen Ausflug wert. Da das BBQ in Texas sehr beliebt ist, sollte hieran auf jeden Fall auch teilgenommen werden. Wer schon immer mal Line Dance ausprobieren wollte, hat in Texas die Möglichkeit und kann sich einmal wie in „Footloose“ fühlen. Ein Foto mit einem texanischen Longhorn sollte ebenfalls nicht fehlen.

Bed Bugs: Texas hat die meisten Bed Bug Reports rund um die Großstädte zu verzeichnen. Besonders „verseucht“ sind Dallas, San Antonio und Houston. Wer Bed Bugs nicht nach Deutschland einschleppen und keinen Kammerjäger bezahlen will, sollte sich gut die Hotelbewertungen und die einschlägigen Bed-Bug-Reports-Seiten ansehen. 

Gut zu wissen: Mit entsprechender Genehmigung dürfen Handwaffen in Texas verdeckt getragen werden: also bitte erst nachdenken, bevor Du beim Autofahren oder anderswo jemanden beschimpfen möchtest. Es gilt außerdem das „Castle Law“, nach dem jeder Texaner sich (!) und sein Castle (Haus) verteidigen darf, wenn er eine ernstzunehmende Gefahr wahrnimmt. Also bitte auch kein fremdes Grundstück betreten – Du könntest einfach erschossen werden! Bei einem Ausflug nach Mexiko ist natürlich immer Vorsicht geboten. Wenn Du auf einen Stempel für Deinen Reisepass bei der Einreise hoffst: den gibt es nur bei Flugreisen. Autos werden nur stichprobenartig kontrolliert – ansonsten kannst Du einfach über die Grenze fahren. Beachte bitte, dass es Probleme bei der Rückfahrt in die USA geben kann. Sollte Dein Auto angehalten und durchsucht werden, nutze die Wartezeit gegebenenfalls für ein Gespräch mit einem Grenzbeamten: der erzählt Dir dann nette Geschichten über die Körperteile und vergoldeten Waffen, die sich regelmäßig in den Autos finden … Texas beherbergt übrigens eine der drei größten Filmindustrien des Landes – zusammen mit California und Georgia. Damit eignet sich der Staat auch für Hollywood-Fans und Promijäger. Die Häuser der Stars stehen unter anderem in der Region um Marble Falls und Austin.

Zusammenfassung für Gestresste:

Wem die Hitze nichts ausmacht, der kann auch im Sommer jede Menge Spaß in Texas haben. Rund um die Großstädte locken zahlreiche Shopping Malls und der Golf von Mexiko bietet ganzjährig Wassertemperaturen von mindestens 20 Grad Celsius sowie traumhafte Strände. Ein Städte- und Badeurlaub ist hier also gut möglich. Die Natur in Texas ist nicht allzu vielfältig und auch was Action, Party und Freizeitparks angeht ist die Auswahl eher eingeschränkt. Dafür kann aber günstig getankt und teils recht schnell gefahren werden. Wer schon immer mal ein Cowboy-Feeling haben wollte, sollte Texas für den nächsten Urlaub einplanen!

Alles Liebe,
Claire

Hinterlasse einen Kommentar