• Route und Kosten: mein spektakulärer Indian-Summer-Roadtrip durch England und Schottland

    Nachdem sich meine Reisepläne für Oktober spontan änderten, buchte ich spontan eine Fähre vom französischen Calais ins britische Dover für den übernächsten Morgen. Ich wollte schon ewig mit dem Auto nach England und habe es noch nie gemacht. Vor allem wollte ich schon ewig nach Schottland und dort mindestens zur Isle of Skye. Nun war es endlich soweit und insgesamt zehn Tage verbrachte ich auf der Insel, die mich mit spektakulären Ausblicken sowie einer traumhaften Tierwelt überraschte und mich vor allem an Neuseeland, Kanada, Andorra und den Nordwesten der USA erinnert. Kaum zu glauben, dass so viel Schönes so nahe liegt und ich noch nie da war – die Rede ist von Schottland, mit seinem beeindruckenden Indian Summer, der die Insel farbenfroh erleuchten lässt. Wie meine Route aussah und wie viel mich der Trip gekostet hast, erfährst Du hier.

    Die North Coast 500 auf dem Weg nach Applecross bietet spektakuläre Ausblicke.

    Die North Coast 500 auf dem Weg nach Applecross bietet spektakuläre Ausblicke.

    Artikel weiterlesen …

  • My Old Dutch Pancake House: mein Pancake-Favorit in London

    Wann immer ich in London bin, hat sich My Old Dutch Pancake House zum Pflichttermin entwickelt. Ein Besuch in diesem Pancake-Restaurant wurde über die Zeit hinweg zum absoluten Must-Do. Zufällig stieß ich auf die Filiale in London-Holborn. Aktuell gibt es noch zwei weitere: in Chelsea und Kensington. Neben süßen Pancakes gibt es auch herzhafte sowie anderes Essen – ich setze jedoch auf die Kernkompetenz und erfreue mich stets an nicht ganz günstigen, aber unfassbar guten Pancakes.

    Rafaello Butterscotch bei My Old Dutch Pancake House in London.

    Rafaello Butterscotch bei My Old Dutch Pancake House in London.

    Artikel weiterlesen …

  • Happy New Year: Reisewünsche für 2018

    Jeden Januar setze ich mich hin und überlege, was ich reisetechnisch im aktuellen Jahr gerne machen würde. Gefühlt schaffe ich davon immer weniger – wie es in der Realität aussieht, kannst Du für die Jahre 2015, 2016 und 2017 nachlesen. Dieses Jahr habe ich mich am 1. Januar hingesetzt und mir Gedanken gemacht, wie wichtig eine Reisewünsche-Planung eigentlich ist …

    Auf zu neuen Abenteuern im Jahr 2018 - wie diese Reise nach Sylt in 2017.

    Auf zu neuen Abenteuern im Jahr 2018 – wie diese Reise nach Sylt in 2017.

    Artikel weiterlesen …

  • Fotoparade: So war das zweite Reise-Halbjahr 2015!

    2015 ist vorbei! Mein zweites Halbjahr war sehr reiseintensiv. Ich war zum Beispiel mehrmals in Italien, Spanien und Großbritannien, außerdem in Ungarn, Schweden und Polen sowie in weiteren deutschen Nachbarländern. Ich entschied mich spontan zudem für einen zweiten Aufenthalt in den USA, wo ich bereits von Januar bis April lebte: drei Wochen habe ich im August einen Road Trip durch acht Staaten gemacht, wobei der Anlass die Elvis Week in Memphis war. Außerdem war ich auch in Deutschland viel unterwegs, zum Beispiel erstmals in Ostfriesland. Wie das zweite Reisehalbjahr in Bildern aussieht, zeige ich Dir im Rahmen meiner erneuten Teilnahme an der Fotoparade von Michael.

    Statue und Karl-Borromäus-Kirche auf dem Powązki-Friedhof in Warschau.

    Statue und Karl-Borromäus-Kirche auf dem Powązki-Friedhof in Warschau.

    Artikel weiterlesen …

  • Insidertipp London: Crème de la Crêpe im Covent Garden

    London bietet etliche Möglichkeiten gut essen zu gehen. Eine davon ist die zentral gelegene und gemütliche Location namens „Crème de la Crêpe“. 2008 wurde sie im Covent Garden zwischen King Street und Henrietta Street und an der Ecke zur Southhampton Street im Untergeschoss eröffnet. Als Crêpes-Liebhaber habe ich sie natürlich getestet – und war begeistert!

    Crème de la Crêpe in London: Sogar die To-Go-Box überzeugt optisch.

    Crème de la Crêpe in London: Sogar die To-Go-Box überzeugt optisch.

    Artikel weiterlesen …

  • Elvis at the O2: Sonderausstellung zu Elvis Presley in London

    In London gibt es derzeit die Sonderausstellung „Elvis at the O2“. Die Ausstellung befindet sich in der O2-Arena und ist mit über 300 Artefakten des King of Rock ‘n’ Roll noch bis zum 10. Januar 2016 zu Gast. Bei meinem Besuch in London Anfang September hatte ich als großer Elvis-Fan die Möglichkeit sie gratis zu besuchen und tolle Original-Erinnerungen von und an Elvis Presley zu sehen.

    Elvis at the O2: Welcome to Memphis. Die Themenräume führen durch Elvis Presleys Leben.

    Elvis at the O2: Welcome to Memphis. Die Themenräume führen durch Elvis Presleys Leben.

    Artikel weiterlesen …

  • 6 konkrete Kostenbeispiele zu Europa-Städtetrips

    2015 ist mein Europa-Jahr. Etliche Male habe ich dazu bereits vor allem Ryanair-Flugzeuge bestiegen und ggf. meinen Mitfliegern die Sicherheitshinweise auf meine ganz eigene – und für unter Flugangst Leidende vielleicht doch nicht ganz so amüsante – Art erklärt … Was kostet mich also ein Städtetrip innerhalb Europas? Hier sechs konkrete Beispiele mit Zahlen sowie ein paar Tipps, wie Du noch sparen kannst …

    Städtetrip nach London: 3 Tage zum Beispiel für 225 Euro.

    Städtetrip nach London: 3 Tage zum Beispiel für 225 Euro.

    Artikel weiterlesen …

  • Insidertipp London: Die Emirates Air Line

    Nicht viele Touristen trifft man an, wenn man ein Ticket für die in 2012 eröffnete Emirates Air Line kauft. Fernab der touristischen 08/15-Hotspots der Londoner City befindet sich die Seilbahn nahe des ExCel-Geländes. Hierher verirrt sich außerhalb von Messezeiten kaum jemand. Schade für alle, die solch einen wundervollen Bereich Londons verpassen – grandios für mich, da ich überfüllte Orte nicht mag …

    Die Emirates Air Line in London und die o2 Arena.

    Die Emirates Air Line in London und die o2 Arena.

    Artikel weiterlesen …

  • Attraktionen in London: Madame Tussauds London

    Im September ermöglichte mir Madame Tussauds, das Wachsfigurenkabinett in London zu besuchen. Ich verbrachte etwa 90 Minuten in der Location nahe der Baker Street Station, wo ich in jungen Jahren schon einmal war. Ich erhielt freien Eintritt, da ich über diese Londoner Attraktion auf meinem Blog berichten wollte. Dieser Beitrag stellt allerdings nur meine eigene Meinung dar, die keinesfalls gekauft ist. Also, wie war es, mal wieder (dritter Besuch insgesamt bei Madame Tussauds) einige Zeit zwischen den Wachsfiguren und in einem Horrorlabyrinth zu verbringen?

    Die königliche Familie bei Madame Tussauds in London.

    Die königliche Familie bei Madame Tussauds in London.

    Artikel weiterlesen …