So war das erste Reisehalbjahr 2017!

Dieses Mal ist alles anders! Dieses Mal schreibe ich meinen Beitrag zu Michaels Fotoparade gleich von Jahresbeginn an, da dieser halbjährliche Beitrag mit der nun bereits fünften Teilnahme meinerseits schon zu einem festen Bestandteil meines Blogs geworden ist und ich ja dann auch mal vorbereitet dran gehen kann. Es folgen fast nur innerdeutsche Touren, hoffentlich beeindruckende Bilder und die bislang wohl privatesten Einblicke in mein Leben …

Kategorien Entspannt & Schönstes Foto: Vögel am Meer in den Niederlanden beim Chillen.

Kategorien Entspannt & Schönstes Foto: Vögel am Meer in den Niederlanden beim Chillen.

Wie im letzten Rückblick vorhergesagt, begann das Jahr 2017 recht stressig. Ich verbrachte die meiste Zeit an verschiedenen Orten innerhalb Deutschlands und war in der zweiten Januarhälfte oft in Luxemburg. Im Februar war ich mehrheitlich in der Nähe von Erfurt sowie in Berlin. Generell ist das gesamte Reisehalbjahr aber stets auch geprägt von ein- bis dreitägigen Touren an ganz andere Orte.

Kategorie Schön: Blick auf das Meer in Zandvoort in den Niederlanden.

Kategorie Schön: Blick auf das Meer in Zandvoort in den Niederlanden.

Nach erneut einigen Wochen in Luxemburg, ging es für mich im März dann nach Köln, wo ich etwa einen Monat verbrachte und unter anderem die FIBO 2017 besuchte. Im Rahmen meiner Zeit in Köln veröffentlichte ich auch endlich meinen Testbericht zu neun von zu dieser Zeit 22 WonderWaffel-Filialen in ganz Deutschland.

Kategorie Beleuchtet: Frühling im Kreuzgang hinter der Liebfrauenkirche in Trier.

Kategorie Beleuchtet: Frühling im Kreuzgang hinter der Liebfrauenkirche in Trier.

Ich reiste viel mit dem Auto und wenig mit der Bahn, wobei letzteres inzwischen mehr Spaß macht, da ich die Bahn Lounge nutzen darf und gratis WLAN sowie gratis Getränke in Kombination mit einem ruhigen Rückzugsort doch irgendwie für ein gutes Gefühl sorgen. Eigentlich war geplant, kurz nach Barcelona zu fliegen, aber das habe ich leider nicht mehr unterbringen können. Generell kommt das Fliegen gerade viel zu kurz – die Umwelt und verschiedene Aktionisten („Waas, Du fliegst schon wieder? Voll die Umweltverschmutzung!“) werden es mir aber vielleicht danken …

Kategorie Beleuchtet: Blick aus der One Lounge des Motel One Upper West auf die Gedächtniskirche, Berlin.

Kategorie Beleuchtet: Blick aus der One Lounge des Motel One Upper West auf die Gedächtniskirche, Berlin.

Auf meiner To-Do-Liste für 2017 standen unter anderem zwei Brücken, die Müngstener Brücke in NRW und die Geierlay-Brücke in Rheinland-Pfalz. Beide konnte ich gleich zu Beginn des Jahres besuchen. Die Geierlay-Brücke war als längste Hängeseilbrücke Deutschlands tatsächlich auch sehr beeindruckend. Toll war hier vor allem, dass ich eine Frau mit Höhenangst dazu ermutigen konnte, die Brücke zu überqueren. Die Freude und Dankbarkeit sowie ihr Stolz nach vollbrachter Leistung haben mich nicht nur beeindruckt, sondern vor allem berührt.

Kategorie Fern: Der holländische Nationalpark Zuid Kennemerland bei Zandvoort.

Kategorie Fern: Der holländische Nationalpark Zuid Kennemerland bei Zandvoort.

Im Anschluss fuhr ich auch endlich nochmal zur Burg Eltz und habe mir bei der Gelegenheit mal wieder einige Moselorte angesehen, wie etwa Cochem. Cochem verzaubert übrigens mit einer wunderschönen, rund angelegten Burg auf einem Berg und einer gemütlichen Altstadt.

Kategorie Graffiti: Diese Figur starrt am Trierer Messepark ins Ungewisse.

Kategorie Graffiti: Diese Figur starrt am Trierer Messepark ins Ungewisse.

Ich habe mir auch die Mühe gemacht, mich wie schon Ende 2016 noch mehr mit Berlin auseinanderzusetzen, da ich der Stadt ja eigentlich immer wenig positiv gegenüberstand. Für einen kurzen Moment kam ich dann auch wirklich ganz gut damit klar dort zu sein, allerdings hielt das nicht wirklich lange …

Kategorie Schön: Natur auf dem Weg zur Burg Eltz am Wegrand.

Kategorie Schön: Natur auf dem Weg zur Burg Eltz am Wegrand.

Spontan hielt ich in Lüttlich bzw. Liege in Belgien und fand es dort eigentlich recht nett, wenn auch klein. Außerdem war ich mehrmals in den Niederlanden am Meer, habe dort die Ruhe genossen und war endlich auch in den beiden Städten, in denen die Grenze zwischen Holland und Belgien auf dem Boden verzeichnet ist. Noch einmal versuchte ich mich mit Amsterdam anzufreunden, aber das halte ich für noch unwahrscheinlicher, als dass mir Berlin doch noch ernstzunehmend sympathisch wird.

Kategorie Alt: Blick von oben auf eine alte Rangierlok in Pfiffelbach, Thüringen.

Kategorie Alt: Blick von oben auf eine alte Rangierlok in Pfiffelbach, Thüringen.

Erfurt hat mir extrem gut gefallen. Hier war ich zwar vorher schon, aber nicht so ausgiebig, wie dieses Mal. Vor allem begeisterte mich hier das Salted-Caramel-Eis bei Goldhelm Eiskrämer. Außerdem war ich endlich mal an einem von vielen Lost Places in Thüringen. Ich habe mir Trier zeigen lassen, um einen Beitrag über 24 Stunden in Trier zu schreiben. Den April und Mai verbrachte ich fast komplett im schönen Leipzig, von wo aus mich der Weg wieder einige Male nach Berlin führte. Unter anderem besuchte ich dort Elvis in Concert mit Priscilla Presley als Special Guest – ein Konzert, auf das ich mich quasi schon seit der Elvis Week 2015 gefreut habe!

Kategorie Tiere: Der kleine Hase war sehr neugierig und an der Kamera interessiert.

Kategorie Tiere: Der kleine Hase war sehr neugierig und an der Kamera interessiert.

In Leipzig habe ich es außerdem noch geschafft, das Panometer zu besuchen und mir die versunkene Titanic anzusehen. Außerdem habe ich dort viel zu viel Eis, zum Beispiel die Sorten Gurke, Stachelbeere, Ananas-Kokos oder Rhabarber-Blutorange, bei TONIS ice cream gegessen. Am 1. Juni war ich bei der Premiere des Flic Flac in Frankfurt und verbringe dort auch den restlichen Teil des Monats – abgesehen von verschiedenen Terminen in ganz Deutschland.

Kategorie Ungewöhnlich: Luftballons über dem Leipziger Augustusplatz am Tag gegen Homophobie.

Kategorie Ungewöhnlich: Luftballons über dem Leipziger Augustusplatz am Tag gegen Homophobie.

Zur Fotoparade: Dieses Mal hat Michael nur Adjektive für seine sechs Kategorien zur Fotoparade vorgegeben: alt, beleuchtet, entspannt, fern, schön (schönstes Foto) und ungewöhnlich. Einige der Bilder zu diesen und meinen eigenen Kategorien – diesmal Tiere, Frederick on Tour und Graffiti – habe ich im Text bereits platziert. Es folgen nun noch die Geschichten zu den Fotos. Teils habe ich mich für zwei Fotos je Kategorie entschieden, um noch ein wenig mehr Vielfalt reinzubringen.

Kategorie Frederick: Shooting am Banjaardstrand in den Niederlanden.

Kategorie Frederick: Shooting am Banjaardstrand in den Niederlanden.

Alt und beleuchtet: Ich mache nun, was ich eigentlich nie mache und verwende ein Foto zweimal. Bei meinem Ausflug zu den verlassenen Rangierloks kletterte ich auf eine davon und machte ein Foto von oben. Das gefällt mir so gut, dass ich es hier nochmals unterbringen möchte, denn es ist so schön alt und bunt. Beleuchtet kann ja vieles sein, also habe ich mich hier für ein Foto aus Trier entschieden, auf dem die Sonne den nahenden Frühling beleuchtet und für eins aus dem neu eröffneten Motel One Upper West in Berlin, das von der Dachterrasse der One Lounge diesen fantastischen Blick auf den Breitscheidplatz mit der Gedächtniskirche bietet. Für mich ist das ein sehr emotionaler Ort und deshalb hat es das Bild in diesen Beitrag geschafft.

Kategorie Fern: Die Geierlay-Hängeseilbrücke ist die längste ihrer Art in Deutschland.

Kategorie Fern: Die Geierlay-Hängeseilbrücke ist die längste ihrer Art in Deutschland.

Entspannt und fern: Bei einem meiner Besuche am niederländischen Meer, fand ich diese zehn Vögel. Ach nein, Moment, es sind ja nur fünf … Richtig. Die Spiegelung ist es, die das Bild für mich ausmacht und gleichzeitig zum schönsten Foto des ersten Reisehalbjahres macht. Eine gefühlte Ewigkeit stand ich und sah den Vögeln beim Nichtstun zu – das war tatsächlich entspannend! Ebenfalls in Holland besuchte ich in der Nähe von Zandvoort den Nationalpark Zuid-Kennemerland. Zwar ist der Ort nicht wirklich weit weg, aber immerhin wirkt die Landschaft doch ein wenig fern und vor allem hat man einen Fernblick. Als zweites Fern-Foto habe ich mich für die Geierlay entschieden: vor allem für Menschen mit Höhenangst wirkt das andere Ende der Brücke unendlich fern!

Kategorie Ungewöhnlich: Der Künstler-Parkplatz an der Wand der Köln Messe.

Kategorie Ungewöhnlich: Der Künstler-Parkplatz an der Wand der Köln Messe.

Schön und ungewöhnlich: Wie bereits erwähnt, ist das schönste Foto des ersten Reisehalbjahres jenes, das diese Fotoparade mit gechillten Vögeln eröffnet. Das Strandfoto darunter finde ich nicht nur schön, sondern wunderschön – auch wenn es nur für Platz 2 der schönsten Fotos gereicht hat. Aufgenommen wurde es in Zandvoort in den Niederlanden, wo bereits 2016 fast dasselbe Foto entstand. Auch dieser Ort ist für mich sehr emotional. Das dritte schöne und sehr grüne Foto entstand auf dem Weg zur Burg Eltz am Wegrand. Ungewöhnliche Fotos entstanden in Köln und Leipzig: Der Presseparkplatz der Köln Messe verfügt über einen Künstlerparkplatz an der Wand, der alternativ sicher auch von Spiderman genutzt werden kann. In Leipzig fand am Internationalen Tag gegen Homophobie eine Veranstaltung auf dem Augustusplatz statt, bei dem hunderte Luftballons steigen gelassen wurden.

Folge Claire unter Bluebayouco auf Instagram!

Tiere, Frederick on Tour und Graffiti: Bei einem Besuch habe ich gefühlte 500 Fotos von den Hasen gemacht, weil sie einfach immer wahnsinnig neugierig in die Kamera geblickt haben. Einer dieser Schnappschüsse hat es in die Fotoparade geschafft, ein anderer ist auf Instagram zu finden. Frederick war natürlich auch im ersten Reisehalbjahr 2017 wieder dabei und am Banjaardstrand in den Niederlanden gelang ein schönes Foto in der Sonne. Graffitis habe ich 2017 viele fotografiert und noch mehr gesehen. Irgendwie verdammt cool fand ich das hier veröffentlichte Foto, als Teilausschnitt eines riesigen Graffitis am Trierer Messepark.

Folge Frederick_Bluebayouco auf Instagram!

Erneut geht mein Dank nach Freiburg zu Michael: dank Dir habe ich nochmal all meine Fotos der ersten Monate 2017 durchgesehen und mich an jede Menge toller Momente erinnert. Ich freue mich jetzt schon auf die sechste Fotoparade – bis dahin erscheinen hier üblicherweise montags und donnerstags neue Artikel und natürlich sind Frederick und ich auch auf Instagram unterwegs.

Es sind 7 Kommentare vorhanden Kommentieren

  1. Michael /

    Wow, da warst du jetzt echt schnell! Klasse! <3
    Das sind tolle Bilder. Ich mag deinen Stil, der sich von Fotoparade zu Fotoparade immer mehr zeigt, sehr! Den Hasen, Frederick und die Ballons mag ich besonders!
    Vielen Dank für den schönen Beitrag!
    Lg Michael

    1. Claire / Post Author

      Hallo Michael,

      danke! Freut mich, dass Dir die Bilder und der Beitrag gefallen! :) Frederick war sehr aufgeregt, endlich Teil der Fotoparade sein zu dürfen! ;)

      Alles Liebe und auf viele weitere tolle Fotoparaden!
      Claire

  2. Thomas /

    Frederick ist ja knuffig, wobei das Hasen-Bild auch sehr süß ist. Eine sehr schöne Auswahl an Bildern für die Fotoparade.

    LG Thomas

  3. Pingback: Fotoparade 2017 – Meine schönsten Fotos – AI SEE THE WORLD /

  4. Pingback: Die 6 besten Bilder des 1. Wanderhalbjahres 2017 – Austria Insiderinfo /

  5. Anita und Claudia /

    Huhu,
    tolle Fotos hast du dabei. Am meisten hat uns das Foto der Kategorie „Beleuchtet“ gefallen Die Gedächtniskirche ist einfach toll. Super schöne Aufnahme.

    Liebe Grüße aus dem Hunsrück
    Anita und Claudia

    P.S.: Schau auch mal bei uns vorbei, wir nehmen auch wwieder teil und es hat super viel Spaß gemacht, die Fotos heraus zu suchen.
    http://aktiv-durch-das-leben.de/unsere-fotoparade-1-halbjahr-2017/

  6. Caro /

    Hey Claire,
    da sind wirklich schöne Bilder dabei :)
    Als ich den Hasen gesehen habe, war klar, welches mein Favorit ist! #bunnyliebe
    Viele Grüße,
    Caro

Hinterlasse einen Kommentar